Navigation

Direkt zur Startseite Alt+0 Direkt zur Sprachnavigation Alt+1 Direkt zur Servicenavigation Alt+2 Direkt zur Bereichsnavigation Alt+3 Direkt zum Inhalt Alt+4 Suchen Alt+5 Direkt zur Sitemap Alt+6 Direkt zur Kontaktseite Alt+9
header image

Direkt zur Servicenavigation

Login HSR-intern

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Login

Direkt zur Sprachnavigation

Direkt zur Bereichsnavigation

Informationen für Firmen

Absolventenprofil

Absolventinnen und Absolventen eines Informatikstudiums der HSR sind ausgewiesene Fachpersonen. Sie stützen sich auf eine Ausbildung, die auf profunden wissenschaftlichen und technischen Grundlagen basiert und der Anwendungs- und Lösungsorientierung eine besondere Bedeutung beimisst.

Fachkompetenzen

Die Absolventinnen und Absolventen beherrschen den Softwareentwicklungszyklus von der Anforderungsdefinition über den Entwurf bis hin zur Implementierung und zum Test. Sie kennen die Grundlagen der theoretischen Informatik und können ihre Kenntnisse auf Problemstellungen der Softwareentwicklung und der Systemplanung anwenden. Informatikerinnen und Informatiker arbeiten professionell in der Planung, dem Aufbau und dem Betrieb von Internet und Telekommunikationsnetzen und berücksichtigen dabei zentrale Aspekte wie Sicherheit, Leistung und Zuverlässigkeit.

Methodenkompetenzen

Informatikerinnen und Informatiker kennen die Methodik für die Spezifikation von Anforderungen, die Verfahren für den Entwurf von Systemen und die Instrumente zur Abwicklung von grossen Informatikprojekten. Sie setzen Methoden zur Analyse und Optimierung von Soft- und Informatiksystemen gezielt ein, beherrschen das Management von Projekten und können ihre Ideen und Lösungen professionell präsentieren. Dank ihrer Ausbildung können sie entscheiden, welche Verfahren zur Lösung des anstehenden Problems am besten geeignet sind. Bei Bedarf können sie ein Verfahren den neuen Problemstellungen anpassen.

Sozialkompetenzen

Absolventinnen und Absolventen sind in der Lage, Mitarbeitende zu führen und zu motivieren. Sie arbeiten konstruktiv mit Projektmitarbeitenden aus der Informatikbranche und aus anderen Bereichen zusammen und gehen mit Kunden professionell um. Auftretende Konflikte können sie als Bestandteil von Projekten einschätzen und bewältigen.

Selbstkompetenzen

Absolventinnen und Absolventen sind fähig, die eigene und die Arbeit anderer konstruktiv zu kritisieren, und sie können mit Kritik an der eigenen Arbeit positiv umgehen. Sie setzen ihre Phantasie und ihre Intuition ein und arbeiten problem- und zielorientiert. Sie motivieren sich selbst und sind bereit, Verantwortung zu tragen.

Informatikerinnen und Informatiker arbeiten sich selbständig in neue Sachgebiete ein, nutzen das Weiterbildungsangebot der Hochschulen und Fachverbände und wirken auch an fachübergreifenden Entscheidungsabläufen mit. Die breite Fachausbildung und das durch Allgemeinbildung ergänzte Modulangebot leiten die Absolventinnen und Absolventen zu einem umfassenden, kritischen und auch selbstkritischen Denken an.

Aufträge für Studien- und Bachelorarbeiten

Ziel

In Studien- und Bachelorarbeiten bearbeiten die Studierenden selbständig eine gestellte Aufgabe. Sie erproben und beweisen damit ihre Fähigkeit zu eigenständiger Problembearbeitung und -lösung.

Themen

Problemstellungen aus der Praxis eignen sich besonders gut, da reale Probleme in Zusammenarbeit mit einem realen Auftraggeber gelöst werden. Der Auftraggeber profitiert von innovativen Prototypen für die Lösung seiner Probleme, und dies mit geringem Aufwand.

Themenbereiche:

√  alle Bereiche der Informatik und Computernetze

√  Entwicklungsaufgaben oder Machbarkeitsstudien mit neuen Technologien

√  Fragestellungen aus mittel- und langfristigen, eher strategischen Projekten

×  Aufgaben mit kurzfristiger Resultatorientierung

Zeitlicher Rahmen

Ein Thema wird in der Regel von zwei Studierenden gemeinsam bearbeitet.

Studienarbeit:

  • Mitte September bis Mitte Dezember
  • Arbeitsaufwand ca. 240 Stunden pro Studierender (verteilt über das Semester)


Bachelorarbeit:

  • Mitte Februar bis Mitte Juni
  • Arbeitsaufwand ca. 360 Stunden pro Studierender (verteilt über das Semester)


Im Rahmen dieser Zeit ist eine Dokumentation für die Abteilung Informatik zu erstellen. Auftraggeber sollten davon ausgehen, dass nur ca. 50% der verfügbaren Zeit für die eigentliche Detailanalyse und Entwicklung aufgewendet werden kann.

Betreuung

Jede Arbeit wird von einem Dozierenden betreut. Er führt in der Regel mit den Studierenden wöchentlich ein Projektmeeting durch. Die Arbeit wird nach Fertigstellung vom zuständigen Dozierenden bewertet. Der Auftraggeber benennt einen Ansprechpartner, der den Studierenden für Fragen zur Verfügung steht. Es wird erwartet, dass der Ansprechpartner den Studierenden für die Auftragsklärung, Abnahme von Zwischenresultaten und Endabnahme von Lieferobjekten zur Verfügung steht. Als Arbeitsaufwand sind hier mindestens zwei Arbeitstage einzurechnen. Bei interaktiven Systemen kann es wichtig sein, das System mit Endbenutzern zu testen. Auftraggeber sollten sich bewusst sein, dass für diese "Usability Tests" den Studierenden Zugang zu ca. 3-5 Endbenutzern gewährt werden sollte. Für diese Tests ist mit einem Arbeitsaufwand von 2h pro Person zu rechnen.

Bedingungen


Gebühren

Für die Betreuung einer externen Arbeit wird eine Gebühr erhoben, die vor Arbeitsbeginn in Rechnung gestellt wird:

  • CHF 1'000.-- für Studienarbeiten
  • CHF 2'000.-- für Bachelorarbeiten


Non-Profit Organisationen sind von der Entrichtung einer Gebühr befreit.

Spesen

Der externe Partner kommt im Regelfall für Spesen der Studierenden auf, die im Rahmen der Arbeit anfallen.

Bereitstellung von Geräten, Infrastruktur und Lizenzen

Wird für die Arbeit eine spezielle Infrastruktur benötigt (HW oder SW, die an der HSR nicht vorhanden ist), so wird diese vom Kunden für die Dauer der Arbeit der HSR zur Verfügung gestellt.

Bereitstellung von Daten und Zugangsrechten

Mit der Einreichung der Aufgabenstellung bestätigt der externe Partner, dass er den Studierenden und anderen involvierten Personen Zugang zu Daten, Systemen und Personen gewährt, welche für die erfolgreiche Bearbeitung der Aufgabe notwendig sind.

Rechte und Bezahlung

Studierende dürfen für die geleisteten Arbeiten während der Studien- oder Bachelorarbeit nicht vergütet werden. Im Regelfall verbleibt die entwickelte Software oder Dokumentation im Eigentum der Studierenden. Anderweitige Regelungen zu Nutzungsrechten und Verwertungsrechten sollten im Vorfeld der Arbeit getroffen werden. Gleiches gilt auch für andere Rechte und Verwertung von „Intellectual Property“. Besondere Anforderungen bezüglich Rechten an Arbeitsresultaten sind schon bei der Einreichung der Aufgabenstellung zu spezifizieren.

Geheimhaltung

Die HSR kann keine generelle Haftung für die Geheimhaltung durch Studierende und Betreuer übernehmen. Es ist Aufgabe des externen Partners mit den relevanten Parteien (Studierende, Betreuer, Experte, Beisitzer) die allfällig notwendigen Geheimhaltungsverträge („NDA“) abzuschliessen. Dies ist schon bei der Einreichung der Aufgabenstellung zu spezifizieren. Auch bei „geheimen“ Arbeiten muss die Abteilung für Informatik den Titel und Kurzabstract der Arbeit publizieren dürfen. Besondere Anforderungen bezüglich Geheimhaltung sind schon bei der Einreichung der Aufgabenstellung zu spezifizieren.

Publikation

In der Regel wird der von den Studierenden verfasste Bericht kurz nach dem erfolgreichen Abschluss der Arbeit (ca. 3 Monate nach Abgabe) als PDF durch die Abteilung Informatik publiziert. In Ausnahmen kann eine verzögerte Publikation der Arbeiten (Publikation erst nach 2 Jahren) beantragt werden. Dies ist schon bei der Einreichung der Aufgabenstellung zu spezifizieren.

Durchführungsgarantie

Wir bekommen jedes Jahr viele Anfragen mit Themenvorschlägen, mehr als wir bewältigen können. Das Thema muss von einem Dozenten akzeptiert, ausgeschrieben und betreut werden. Da den Studierenden die Themen zur Auswahl angeboten werden und sie die Arbeit weitgehend selbstän­dig ausführen, kann keine Gewähr für eine Bearbeitung eines Themas oder für die Qualität des Ergeb­nisses übernommen werden.

Themenvorschläge einreichen

Termine und Adressat
Themenvorschläge für Studien- und Bachelorarbeiten können Sie uns jederzeit unterbreiten. Bitte richten Sie Ihre Vorschläge per Email an das Studiengangssekretariat Informatik sekretariat.i(at)hsr.ch

Zur Berücksichtigung eines Vorschlags für die Studien- oder Bachelorarbeit muss dieser für das Herbstsemester bis Anfang April resp. Anfang Oktober für das kommende Frühjahrssemester bei uns vorliegen.

Gliederung

Als Gliederung für Ihre Themenvorschläge schlagen wir vor: 

  • Kunde und Ansprechpartner

    • Name und Adresse des Kunden, evtl. kurzer Hinweis auf Tätigkeitsgebiet der Firma
    • Name, Telefonnummer, Email des Ansprechpartners beim Kunden (für Rückfragen)

  • Thema

    • Kurzer Titel der Arbeit, des Themas

  • Kurzbeschreibung und erwartete Resultate

    • Kurze Beschreibung der Aufgabenstellung im Umfang von 0.5 bis 1 Seite. Erwartete Resultate: qualitativ und quantitativ.

  • Randbedingungen & Infrastruktur

    • Zeitliche Randbedingungen (nicht vor, nicht nach)
    • Randbedingungen bezüglich Infrastruktur:
      - Hardware, Betriebssystem
      - Programmiersprache (C++, JAVA, C# usw.)
      - andere (Datenbank, Netz, Tools, usw.)
    • Bei spezieller Infrastruktur:
      - Kann diese vom Kunden zur Verfügung gestellt werden?

  • Sonstige Hinweise

    • z.B. Anforderungen zur Vertraulichkeit und zu Verwertungs- und Nutzungsrechten der entwickelten Software/Doku

  • Beilagen (evtl.)

    • Firmenportrait, Produktbeschreibungen

 
 
 

Wir beraten Sie gerne

Hochschuldienste
T +41 (0)55 222 41 11
office(at)hsr.ch

Bachelor-Informationstag

Lernen Sie die HSR und ihre Bachelorstudiengänge kennen.
Nächster Bachelor-Infotag