Alle Einträge anzeigen

Bio-Erdgasanlage mit Schweizer Energiepreis ausgezeichnet

29.01.20 - Die Verknüpfung der Strom-, Gas- und Wärmenetze ist nötig, um Erneuerbare Energien langfristig speichern zu können und so eine erfolgreiche Energiewende zu bewältigen. Das Bundesamt für Energie BFE hat nun ein von der EU gefördertes Forschungsprojekt in Solothurn mit dem Energiepreis Watt d'Or ausgezeichnet, an dem auch das das Institut für Energietechnik der HSR sein Know-how aus der eigenen Power-to-Methan-Forschung in Rapperswil-Jona einbringt.

Insgesamt 27 Organisationen aus Europa arbeiten im EU-Projekt «Store & Go» daran, die Power-to-Gas-Technologie so weit zu entwickeln, dass sie einen entscheidenden Beitrag zur Energiewende leisten kann. Eine der zum Projekt zählenden Forschungsanlagen steht in Solothurn. Zusammen mit fünf weiteren Partnern (siehe unten) arbeiten dort Forschende des Instituts für Energietechnik der HSR. Das Institut konnte in den vergangenen Jahren bereits bei anderen Projekten Erfahrungen mit der Power-to-Gas-Technologie sammeln. Entsprechend waren die HSR Ingenieure im Hybridwerk in Solothurn unter anderem für die Inbetriebnahme der Anlage verantwortlich, stellen den laufenden Betrieb sicher und liefern mit Berechnungen zur Anlagen-Performance die Grundlagen für künftige Optimierungen.

Kleine Archeen, grosse Wirkung
Hauptakteur in der Anlage sind Archae, die sich von mit erneuerbarer Energie hergestelltem Wasserstoff und als Prozessabfall anfallendem CO2 ernähren und daraus Methan produzieren, das als Energieträger ins bestehende Erdgasnetz eingespeist werden kann. In Form von Erdgas kann Erneuerbare Energie langfristig und flexibel nutzbar gespeichert und bei Bedarf wieder in Wärme, Strom umgewandelt oder als Treibstoff genutzt werden. Damit Wasserstoff und CO2 effizient zu den Archeen gelangt und das daraus produzierte Methan ins Erdgasnetz, steckt noch eine ganze Menge Know-how der Projektpartner in der Anlage. Neben den Ingenieurinnen und Ingenieuren der HSR sind auch die Regio Energie Solothurn als Betreiber des Hybridwerks in Solothurn, die Electrochaea GmbH als Technologieanbieter der biologischen Methanisierung, sowie die EPFL Lausanne, die Empa und der SVGW beteiligt. Für alle Projektpartner stellt der Watt d'Or eine erfreuliche Anerkennung der bisherigen Leistungen dar, um einen Beitrag für eine erfolgreiche Energiewende zu schaffen.

Über den Watt d'Or
In drei Kategorien werden beim Swiss Technology Award jedes Jahr herausragende technologiebasierte Innovationen und Entwicklungen von Start-ups, Hoch- und Fachhochschulen sowie etablierten Unternehmen prämiert. Der Preis ist die wichtigste Auszeichnung für Innovation und Technologietransfer der Schweiz. Der Swiss Technology Award wurde 2007 von der Swiss Economic Forum AG übernommen und wurde im Rahmen des Swiss Innovation Forum zum 31. Mal vergeben.

Kontakt für Rückfragen:
Jachin Gorre, IET Institut für Energietechnik, 055 222 42 44, jachin.gorre(at)hsr.ch
Willi Meissner, HSR Kommunikation, 055 222 49 82, willi.meissner(at)hsr.ch

Coronavirus - Informationen der HSR Hochschule für Technik Rapperswil

29.05.20 - Präsenz-Veranstaltungen sind laut Entscheid des Bundesrats ab 6. Juni wieder gestattet....

«Kunststoff-Verpackungen haben einen ökologischen Nutzen»

«Kunststoff-Verpackungen haben einen ökologischen Nutzen»

Plastikverpackungen, Plastiksäcke, Plastikbecher,...

Der Master of Science in Engineering (MSE) an der HSR mit neuen Studienrichtungen

Jetzt Master werden: Neue Studienrichtungen in Data Science und Medical Engineering

Die fortschreitende Spezialisierung der Ingenieursdisziplinen sorgt für eine rege...