Alle Einträge anzeigen

Ein Thema im Parlament und an der HSR

16.06.06 - Immer mehr Erholungssuchende zieht es in die Natur hinaus. Der Druck auf die Natur nimmt zu. Damit es nicht zum ökologischen Kollaps kommt, müssen die Besucherströme naturverträglich gelenkt werden. An der internationalen Konferenz, die vom 13. bis 17. September an der HSR Hochschule für Technik Rapperswil stattfindet, diskutieren Experten aus Forschung und Praxis über Probleme und Lösungen im Zusammenhang mit Besuchermonitoring und Besuchermanagement in Pärken, Erholungsgebieten und sensiblen Räumen.

Ziel der Konferenz «Monitoring and Management of Visitor Flows in Recreational and Protected Areas» ist es, Forschungsergebnisse und praktische Erfahrungen auszutauschen. Die Konferenz findet zum dritten Mal statt. Nach 2002 in Österreich und 2004 in Finnland hat die international zusammengesetzte Steuergruppe die Schweiz als dritten Austragungsort vorgeschlagen. Organisiert wird die mehrtägige Konferenz von der HSR gemeinsam mit der eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft und der Hochschule Wallis.

 

In der Schweiz wird die Notwendigkeit nach Management- und Besucherlenkungsmethoden zwar mehr und mehr erkannt, es bestehen bislang jedoch kaum fundierte Erfahrungen. Im Ausland ist man auf diesem Gebiet wesentlich weiter. Die Veranstalter erhoffen sich deshalb nebst dem allgemeinen Erfahrungsaustausch, die Lücken in diesem Bereich schliessen zu können.

 

Vor dem  Hintergrund der Teilrevision des Natur- und Heimatschutzgesetzes soll die Konferenz einen spezifischen Beitrag leisten für den Aufbau und den künftigen Betrieb von Nationalpärken, regionalen Naturpärken und Naturerlebnispärken in der Schweiz. International gilt ein spezielles Interesse dem Management des naturnahen Tourismus bzw. dem Ökotourismus.

 

Über ihre Erfahrungen zu diesem Thema berichten die international anerkannte Referenten Wolfgang Haider von der Simon Fraser Universität in Kanada, Andreas Muhar von der University of Natural Resources and Applied Life Science in Österreich, David Sheppard von der World Conservation Union in der Schweiz und die Referentin Harini Nagendra vom Ashoka Trust for Research in Ecology and the Environment in Indien.

 

Als Teilnehmende angesprochen sind Forschende und Studierende, Verantwortliche und Mitarbeitende von Pärken, regionalen Entwicklungsverbänden sowie Tourismus­organisationen in Parkregionen, Vertreter von öffentlichen Fachstellen, Nichtregierungsorganisationen und von privaten Planungs- und Beratungseinrichtungen sowie Behördenvertreter.

 

The 3rd International Conference of Monitoring and Management of Visitor Flows in Recreational and Protected Areas MMV-3

 

Ort:                                  HSR Hochschule für Technik Rapperswil, Oberseestrasse 10, 8640 Rapperswil

Datum:                             Mittwoch, 13. bis Sonntag, 17. September 2006

Infos und Anmeldung:      Sophia Iten, HSR Hochschule für Technik Rapperswil, Forschungsstelle für Freizeit, Tourismus und Landschaft, Tel. 055 222 47 97,
sophia.iten(at)hsr.ch, www.wsl.ch/mmv-3

 

Ansprechperson für die Medien:

Dominik Siegrist, Leiter Forschungsstelle für Forschungsstelle für Freizeit, Tourismus und Landschaft an der HSR, dominik.siegrist(at)hsr.ch, Tel. 055 222 47 91.

IT-Bildungsoffensive meets IT rockt!

Besuchen Sie uns am Informationsanlass zur...

Schlaun-Wettbewerb: HSR Studentinnen liefern besten Wettbewerbsbeitrag in der Kategorie Städtebau

07.08.18 - Aus 54 eingereichten Wettbewerbsprojekten haben die HSR...

Drohnentage an der HSR am 12. und 13. Oktober

Zum ersten Mal in der Geschichte der Drone Champions League...