Alle Einträge anzeigen

Lista prämiert innovative Leistung

03.06.04 - Auf der Intertech Bodensee zeichnet Lista alljährlich besonders innovative Leistungen junger Ingenieure aus. Dieses Jahre findet die Preisverleihung in St. Gallen statt und zwar anlässlich der Messe-Eröffnung am Donnerstag, 3. Januar 2004. Der Siegerpreis ist mit CHF 8'000 dotiert. Der zweite und dritte Preis mit CHF 5'000 resp. CHF 4‘000. Zusätzlich verleihen Lista-Inhaber Fredy Lienhard und Gerhard Frey, Präsident der Lista Innovationspreis-Stiftung, den Lista-Förderpreis für CHF 3'000.

Die Ausschreibung und Durchführung der Veranstaltung verantwortet das Technologie­zentrum für die Euregio Bodensee TEBO. Ziel des Lista-Innovationspreises ist es, junge Fach­hochschülerinnen und Fachhochschüler zu motivieren, sich aktiv mit wirtschaftlichen und gesellschaftspolitischen Fragen auseinander zu setzen und innovative Zukunftsideen zu entwickeln. In den letzen fünfzehn Jahren haben mehrere hundert Teilnehmende Vorschläge für neue Produkte und Verfahren eingereicht. Einige der prämierten Zukunftsideen sind mittlerweile Realität geworden, teils mit beachtlichem ökonomischem und ökologischem Erfolg.

 

Innovation als Zukunftspotenzial

Joachim Sutterlüty (Klösterle, A) und Markus Amann (Schlins, A) erhielten für ihre Diplomarbeit im Fachgebiet Systemtechnik an der Interstaatlichen Hochschule für Technik NTB, Buchs, CH, den ersten Preis. Mit ihrem Projekt „Schreitbagger“  realisierten die Diplomanden eine Fahrerhilfe, die Schreit-Mobilbagger per Computersteuerung bewegen und damit beschleunigen lässt. Bisher mussten die vier Beine des Unterwagens vom geübten Fahrer koordiniert werden. Eine schlechte Koordination verursachte massive Flurschäden und verlangsamte die Baggermanövrierarbeiten.

 

Für ihre Diplomarbeit zum Thema „Evaluation von Methoden zur Bestimmung der Vitalität und des physiologischen Zustandes von E.coli Zellen“ wurde Verena Looser (Zürich, CH) von der Hochschule Wädenswil, CH, mit CHF 5'000 ausgezeichnet. Durch die Entwicklung einer neuen Methode zur Ueberwachung mikrobieller Zellfunktionen/-strukturen  in biotechnologischen Produktionsprozessen können Informationen bereits 30 Minuten nach der Probeentnahme geliefert werden. Vergleicht man die neue Methode mit der traditionellen Vitalitätsbestimmung ergibt sich eine Zeiteinsparung von ca. 24 Stunden.

 

Der mit CHF 4‘000 dotierte dritte Preis ging an Christian Reichmann (Fronhofen, D) für seine Diplomarbeit im Fachbereich Elektrotechnik an der Fachhochschule Ravensburg-Weingarten, D. Das von ihm entwickelte Hybridsystem für eine Segelyacht,  liefert die elektrische Energieversorgung für den Antrieb und das Bordnetz und ermöglicht auch bei Windstille längere Fahrten mit geringem Lärm.

 

Hannes Walter (Dornbirn, A) von der Fachhochschule Vorarlberg in Dornbirn, A, erhielt den Lista-Förderpreis, der mit CHF 3'000 dotiert ist, für sein futuristisches Interfacekonzept, welches dem Kunden erlaubt, das Design eines gewünschte Gegenstandes auf dem Computer selber zu bestimmen und danach massgeschneidert in die industrielle Fertigung zu geben.

 

Neben der Verleihung des Lista-Innovationspreises wurde ausserdem der TEBO-Umsetzungspreis 2004 für innovative Arbeiten angehender Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer vergeben. Peter Frischknecht, Geschäftsführer TEBO, und Dr. Xaver Edelmann, Mitglied der Direktion EMPA, St. Gallen, prämierten drei Diplom- und Projektarbeiten mit insgesamt CHF 10'000.-.

 

Wünschen Sie weitere Informationen über die Innovationspreisverleihung, wenden Sie sich bitte an:

Hanspeter Hafner

Lista Bürocenter

8586 Erlen

 

++41 71 649 22 46

 

 

www.lista.com 

 

 

IT-Bildungsoffensive meets IT rockt!

Besuchen Sie uns am Informationsanlass zur...

2000 Besucherinnen und Besucher an den Drohnentagen auf dem HSR Campus

15.10.18 - Die HSR freut sich über erfolgreiche Drohnentage rund um den...

Bachelor-Infotag am 3. November 2018

Lernen Sie unsere Studiengänge und den HSR Campus kennen.