Alle Einträge anzeigen

Nachdiplomkurs GIS

19.05.03 - Seit etwas mehr als einem Jahrzehnt haben sich geographische Informationssysteme (GIS) aus dem Forschungsbereich hinaus, zuerst in den öffentlichen Verwaltungen verbreitet und danach in vielen Planungs- und Ingenieurbüros etabliert. Und noch immer steigt die Zahl der GIS beständig. Seit 1994 bildet die HSR erfolgreich Spezialisten für die Nutzung geographischer Information in Planungs- und Verwaltungsaufgaben aus. Rund 100 GIS-Fachkräfte wurden bisher in 10 Nachdiplomkursen GIS ausgebildet. Neu wird die Software ArcGIS 8 verwendet.

Die Plattform für die praxisnahe GIS-Ausbildung an der HSR bildete die verbreite Softwarepalette der Firma ESRI. Mit der Einführung von ArcGIS 8 durch ESRI wird nun eine Zeit grösserer Umstellungen auf viele GIS-Anwender zugekommen. Die komplett neue Technologie von ArcGIS verlangt auch von erfahrenen Anwendern einen beträchtlichen Umschulungsaufwand. Die alte Trennung zwischen den „kleinen“ ArcView GIS Benutzern und den „richtigen“ Spezialisten mit dem teuren Arc/Info ist dahin. Eine einheitliche Programmpalette für alle Ansprüche, vom Einsteiger-GIS bis zu den grossen Verwaltungs- und Spezialisten-GIS, ist ein nicht zu unterschätzender Vorteil für ein nachhaltiges Wissensmanagement in Unternehmen. „Das ist die Chance für Neueinsteiger zu etablierten Spezialisten aufzuschliessen, die sich mit den vielen Veränderungen, die ein Umstieg mitsichbringt, oft noch schwer tun“, meinte eine ehemalige Kursteilnehmerin.

 

Die 25-tägige Ausbildung erfolgt berufsbegleitend während 1 Semester und richtet sich an alle Planungsfachleute. Im Zentrum steht neben dem Softwaretraining, vor allem das Vermitteln der Fähigkeit, durch die GIS-Technologie verfügbare Geodaten und Methoden im Planungsprozess optimal einzusetzen. Dies wird erreicht durch die vielfältigen praxisnahen Übungsbeispiele und die Projektarbeiten, an denen der GIS-Einsatz eingeübt wird und dessen Nutzen erprobt werden kann.
Oft lassen sich die im Kurs gemachten Erfahrungen anschliessend 1:1 auf die eigenen Projekte im Planungs- und Verwaltungsumfeld übertragen, was für die Absolventen/innen ihre ersten „GIS-Projekte“ zu einem kalkulierbaren Unterfangen macht.

 

Die folgenden Aspekte von GIS stehen im Zentrum des NDK „GIS in der Planung“:

  • GIS zur Rationalisierung bei der Erarbeitung von Planungsgrundlagen (Datenerfassung, Nachführung)
  • GIS zur Kommunikation mit Beteiligten und Betroffenen (Visualisierung, Kartographie)

GIS zur Qualitätssteigerung von Planungsentscheiden (nachvollziehbare, raumbezogene Analysen von komplexen und vielfältigen Planungsgrundlagen)

Nachdiplomkurs „GIS in der Planung“

Dauer: Freitag, 26. September 2003 bis 20. Februar 2004

Anmeldeschluss: 30. Juni 2003

Kurskosten: Fr. 3900.-

Programm: unter www.l.hsr.ch/weiterbildung

Veranstalterin: HSR Hochschule für Technik Rapperswil

Information und Anmeldung: Andreas Lienhard, Landschaftsarchitekt HTL, Abteilung Landschaftsarchitektur
Telefon 055 222 49 25, Telefax 055 222 44 00
E-Mail: andreas.lienhard(at)hsr.ch 

IAAM Scientist Medal für HSR Institut

Das IWK Institut für Werkstofftechnik und...

Noch keine Unterkunft?

Melden Sie sich jetzt für ein Zimmer in einem unserer...

Im Fokus: Die HSR gestaltet den Münsterhof an den Festspielen Zürich mit

01.05.18 - Unter dem diesjährigen Festspielthema «Schönheit / Wahnsinn»...