News Archiv Detail

Alle Einträge anzeigen

Harvard Professor an der HSR

20.05.14 - Der Pionier des Geodesign Professor Dr. Carl Steinitz von der Harvard University in Cambridge USA referierte zum Thema „Why Geodesign?“ an der HSR.

Welche Schatten wirft ein hohes Gebäude? Woher wird ein Windrad auf einem Berg sichtbar sein? Sichtbarkeitsanalysen sind konkrete Anwendungen digitaler Geodaten. Sie unterstützen die Planung durch Visualisierungen möglicher Umsetzungsvarianten und vereinfachen den Dialog und mehrheitsfähige Entscheidungsfindungen. Geodesign beschreibt Methoden und Prozesse, um die Auswirkungen von Planungen auf Landschaften, Agglomerationen oder Städte aufzuzeigen und räumlich darzustellen.

Nur zwei Gastreferate in der Schweiz: HSR und ETH

Am Montag, 19. Mai 2014 referierte Professor Dr. Carl Steinitz an der HSR Hochschule für Technik Rapperswil über Geodesign. Es ist eines von zwei Referaten in der Schweiz. Das zweite hält er an der „Digital Landscape Architecture“-Konferenz an der ETH Zürich. In seinem Referat legte er dar, dass gute und umsetzbare Lösungen nur durch interdisziplinäre Zusammenarbeit entstehen könnten. Eben so wichtig wie Fachspezialisten sind Generalisten, welche die Sprache der Spezialisten verstehen und zwischen ihnen vermitteln können. Seiner Planungsmethode, dem Steinitz-Framework, liegt ein systemischer Ansatz zugrunde, der wiederholend ist und die Zusammenarbeit fördert. Geodesign sei keine Profession einer Einzelperson, sondern immer das Resultat einer fachübergreifenden Zusammenarbeit. Steinitz gilt als Pionier in Geodesign. Er lehrt seit über 30 Jahren an der renommierten School of Design an der Harvard University in Cambridge. Steinitz war in den 90er Jahren Gastdozent an der HSR. Er plädierte bereits damals für die Anwendung neuer Technologien und betont die wachsende Bedeutung von Geoinformation in der Ausbildung.

HSR Kompetenz Geoinformation

Die Verwendung von Geoinformationen in Lehre und angewandter Forschung hat einen hohen Stellenwert an der HSR. Deshalb arbeiten unterschiedliche Studiengänge und Institute eng zusammen, um gemeinsam die Verwendung von raumbezogenen Daten weiterzuentwickeln. So werden vorhandene Kompetenzen gebündelt und über Fachgrenzen hinweg interdisziplinäre Lehrangebote und Forschungsprojekte initiiert und durchgeführt.

Die Geodateninfrastruktur der HSR stellt die benötigten Geodaten nutzerspezifisch zur Verfügung und bietet eine gemeinsame Plattform für qualifizierte Aus- und Weiterbildung sowie für angewandte Forschung. Der Aktivitätsbereich «Design» liefert Grundlagen für Designprozesse wie Karten, Luftbilder oder Höhenmodelle. Es werden aber auch räumliche Informationen erarbeitet und für Designprozesse zur Verfügung gestellt wie etwa Sichtbarkeitsanalysen oder Inventare von Stadtmöblierungen. Der Aktivitätsbereich «Simulation» umfasst zum einen die Unterstützung von anderen Fachbereichen, die nicht explizit raumbezogen sind. Zum anderen fallen raumbezogene Simulationen in Raum- und Landschafsplanung darunter, wie die Simulation der Versorgungsqualität von Einrichtungen des Service public. Der Aktivitätsbereich «Geodienste» beinhaltet technische Aspekte des Umgangs mit Geoinformationen. Darüber hinaus wird in diesem Aktivitätsbereich auch der wissensorientierte Umgang mit Geoinformationen gelehrt und erforscht.

Ein Weiterbildungs-CAS zeigt Berufsleuten die Einsatzmöglichkeiten von GIS in der Raum- und Landschaftsplanung, der räumlichen Analyse und der Projektierung auf. Er befähigt zu einem selbstständigen und kreativen GIS-Einsatz bei unterschiedlichen Fragestellungen.

IT-Bildungsoffensive meets IT rockt!

Besuchen Sie uns am Informationsanlass zur...

2000 Besucherinnen und Besucher an den Drohnentagen auf dem HSR Campus

15.10.18 - Die HSR freut sich über erfolgreiche Drohnentage rund um den...

Bachelor-Infotag am 3. November 2018

Lernen Sie unsere Studiengänge und den HSR Campus kennen.