Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Die Ausbildung an der FH richtet sich vornehmlich an Personen mit Lehrabschluss und Berufsmaturität und hat zum Ziel, dass diese mit dem Bachelor-Abschluss als Ingenieurin oder Ingenieur in die Berufswelt einsteigen. Die Ausbildung an der ETH richtet sich hauptsächlich an Maturandinnen und Maturanden und ist eher auf eine berufliche Laufbahn als Ingenieurin oder Ingenieur ausgerichtet, die sich mit eher konzeptionellen, theoretischen und wissenschaftlichen Fragestellungen auseinandersetzt.

Das Studium ist so aufgebaut, dass Quereinsteiger sowie Maturandinnen, die ein entsprechendes Praktikum absolviert haben, den Inhalten gut folgen können. Insbesondere im ersten Jahr werden auch Grundlagen der Mathematik und Naturwissenschaften angeboten.

Begleitend zum Studium finden Praktika in den Laboren des Studiengangs und betreute Übungen statt, so dass die Studierenden vom ersten Semester an Lerninhalte praktisch umsetzen. Darüber hinaus werden je Semester rund 2-4 Exkursionen angeboten. Der fachbezogene Unterricht beginnt bereits im ersten Semester. Die Projekt- und Bachelorarbeit in den letzten beiden Semestern sind sehr praxisbezogen und werden von den Fachdozierenden eng betreut.

Es gibt drei Studienschwerpunkte:

  • Konstruktion (Stahlbeton, Stahlbau, Holzbau, Bauwerkserhaltung)
  • Tiefbau (Geotechnik, Wasser, Verkehr)
  • Generalist (ausgewogene Modulverteilung aus den verschiedenen Bereichen)

Die einzelnen Fächer (=Module) wählen Sie im Rahmen der Vorgaben des Musterstudienplans frei.

Ja, Sie können Ihr Studium individuell planen. Für die ersten 3 regulären Semester gibt es die Möglichkeit nach einem Stundenplan für Teilzeitstudierende zu studieren, der auf zwei respektive drei Werktage pro Woche optimiert ist. In höheren Semestern stellen Sie das Teilzeitstudium individuell mit dem Studienberater zusammen. 

Für Ihren Studienbeginn im Herbst 2020 ändert sich nichts. Das aktuelle HSR Studienangebot wird unter der Marke OST in der fusionierten Ostschweizer Fachhochschule weitergeführt.
Das Studienangebot werden wir – wie bisher schon – im Rahmen kontinuierlicher Weiterentwicklungen den zukünftigen Bedürfnissen anpassen.

Das Coronavirus ändert nichts für Ihren Studienbeginn im Herbst.

Weiter zu Übersicht