Alle Einträge anzeigen

Leistungen, die beeindrucken

04.03.19 - Die Aula der HSR war bis auf den letzten Platz besetzt als am Freitag, 1. März 2019 rund 100 Bachelor- und Masterabsolvierende ihre Diplome entgegennahmen. Wir gratulieren!

73 Bachelor- und 25 Masterabsolventinnen und -absolventen nahmen an der Diplomfeier letzten Freitag in der HSR Aula ihre Diplome aus der Hand der jeweiligen Studiengangleitenden entgegen. Zwei Absolventen wurden von Prof. Dr. Jürg Speerli, Leiter des Leistungsbereichs Ausbildung, für ihre hervorragenden Leistungen mit Preisen ausgezeichnet:

  • Alessandro Lüthi wurde für die beste Bachelorarbeit «How to Capture Flying Objects» ausgezeichnet. Lüthi hat für das Autonomous Systems Lab des Projektpartners ETH Zürich einen mechanischen Greifarm für fliegende Drohnen entwickelt. Den Prototypen optimierte er in Bezug auf Gewicht, Reichweite, Autonomie, Greifgeschwindigkeit, Stärke und Robustheit.
  • Der Preis für die beste Masterarbeit «Sitterbrücke in Appenzell», gestiftet von der Alvoso LLB Pensionskasse, ging an Lukas Berner. Er schloss sein Studium mit einem Notenschnitt von atemberaubenden 5,97 ab. In seiner Arbeit führte er eine Zustandsanalyse der Sitterbrücke an der Umfahrungsstrasse Appenzell durch und empfahl verschiedene Erhaltungs- und Verstärkungsmassnahmen.

Für Unterhaltung sorgte der Schweizer Slampoetry-Meister 2018 Kilian Ziegler. Neben einem Stakkato an Sprüchen, hatte Ziegler auch knallharte Fakten im Programm. So sei etwa trotz Studienabschluss ein «Leben ohne lebenslanges Lernen» nach der HSR wie draussen übernachten: Es liegt nicht drin. Immerhin hätten die HSR Absolventinnen und Absolventen einen wissenschaftlich untermauerten Vorteil auf ihrer Seite, so Ziegler. Studien hätten nämlich ergeben, «dass Menschen mit einem abgeschlossenen Studium mehr Diplome haben, als Menschen, die nicht studiert haben.»

HSR Rektorin Prof. Dr. Margit Mönnecke würdigte die Leistungsbereitschaft, den Mut und die Neugier der Absolvierenden. «Sie haben den Mut bewiesen, sich auf etwas Neues einzulassen, sich mit neuen Fragestellungen auseinanderzusetzen und nach Lösungen für fachliche Probleme der Praxis zu suchen», sagte Mönnecke. Dabei hätten die Studierenden auch herausgefunden, wo ihre individuellen Stärken liegen. Diese Stärken würden die Grundlage für eine freudvolle und erfolgreiche Karriere bilden, so Mönnecke, und weiter: «Wenn Sie Ihre Stärken nutzen und Ihren Beruf lieben, fällt es Ihnen auch leicht, aktuell zu bleiben und so mit der stets beschleunigenden technischen und gesellschaftlichen Entwicklung Schritt zu halten – nicht etwa, weil «life-long learning» ein auferlegter Zwang ist, sondern weil Sie Spass an Ihrem Gebiet haben und daran, wie es sich weiterentwickelt.»

Tatsächlich sind die Berufsperspektiven für die frischgebackenen Ingenieurinnen und Ingenieure sowie die Absolvierenden der planerischen Studiengänge an der HSR nach wie vor ausgezeichnet. Ein grosser Teil der Absolventinnen und Absolventen kann aus mehreren Jobangeboten auswählen.

Bachelor-Infoabend am 9. April 2019

09.04.19 - Lernen Sie unsere Studiengänge und den HSR Campus kennen.