Raumentwicklung und Landschaftsarchitektur

Erwägen Sie ein Master-Studium in der MRU Raumentwicklung und Landschaftsarchitektur? Hier erfahren Sie, welche Inhalte wir Ihnen vermitteln, wie Ihr Studium strukturiert ist und welche Studienschwerpunkte Sie wählen können.

Die 5 Studienschwerpunkte

Raumplanung

Sie beschäftigen sich mit Methodik und Verfahren der Raumplanung, mit Instrumenten und Werkzeugen auf teillörtlicher bis überörtlicher Stufe. Zu aktuelle Forschungsaufgaben zählen zum Beispiel qualitätsvolle Innenentwicklung, Raumplanung und Energie oder funktionale Räume.

Im Rahmen aktueller Projekte bearbeiten Sie folgende Themen.

  • Planungsprozess-Management: Prozessgestaltung, neue Planungstools, Know-how-Transfer aus dem Ausland
  • Raumplanungs-GIS: Darstellungs- und Datenmodelle, neue GIS-Anwendungen
  • Neukonzeption der Nutzungsplanung: Steuerung qualitätsvoller Siedlungsverdichtung und -erneuerung
Stadtplanung

Sie beschäftigen sich mit Städtebau, Stadterneuerung sowie Stadt- und Siedlungsentwicklung. Sie setzen sich mit dem Grenzbereich von raumplanerischem und städtebaulichem Entwerfen auseinander. Zu den aktuellen Themen zählen nachhaltige Transformation, qualitätsvolle Nachverdichtung und die langfristige Strukturierung des Siedlungsgebiets.

Verkehrsplanung

Sie beschäftigen sich mit nachhaltig wirksamen Konzepten für Verkehr, Transport und Mobilität. Sie fokussieren auf die optimale Abstimmung zwischen Siedlung und Verkehr und setzen sich mit nachhaltigen Mobilitätsformen auseinander. Die Themen des Studienschwerpunkts orientieren sich an aktuellen Fragestellungen. Auf Projektebene geht es darum, das Gleichgewicht zwischen Mobilität, Verkehrsinfrastruktur und Städtebau herzustellen.

Landschaftsentwicklung

Sie erarbeiten Landschaftsentwicklungskonzepte, setzen sie um und gestalten naturnahe Gewässer- und Erholungsräume. Sie beschäftigen sich mit dem Aufbau von Pärken und Schutzgebieten und mit naturnahem Tourismus. Bei diesen Aufgaben fordern wir Ihre ökologischen, planerischen und technischen Kenntnisse und die Fähigkeit zum prozessorientierten Denken.

Freiraum und Gärten

Sie bearbeiten praxisaktuelle Entwurfsaufgaben vorwiegend im urbanen Bereich. Sie erlernen Methoden und Strategien, um komplexe Anforderungen zu meistern. Sie entwickeln eine eigene professionelle Entwurfshaltung, die Sie in Konzepten und in der Gestaltung urbaner Freiräume anwenden.  

Studieren am HSR-Campus

Die fachliche Vertiefung findet am HSR Campus in Rapperswil statt. Sie finden alles an einem Ort: Ihre Dozierenden, Ihre Mitstudierenden, die Besprechungs- und Arbeitsräume, die Gadgeothek, die Bibliothek, die Mensa und die Badewiese.

Die Theorie- und Kontextmodule besuchen Sie in Zürich in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof.

Das Studium nach Ihren Interessen ausrichten

Ihr Studium setzt sich aus Theorie- und Kontextmodulen und Ihrer gewählten fachlichen Vertiefung in Raumentwicklung und/oder Landschaftsarchitektur zusammen. Ihre Vertiefung macht etwa zwei Drittel Ihres Studiums aus. Ihr fachliches Wissen erarbeiten Sie sich mithilfe von Projekt-Arbeiten, Seminaren und der Master-Arbeit. Frei nach Ihrem Interessensgebiet wählen Sie aus einem breiten Angebot Ihren individuellen Studienschwerpunkt.

Seminare

Die Seminare werden als einwöchige Blockveranstaltungen im Bereich der Raum-, Stadt- und Freiraumentwicklung durchgeführt. Pro Semester findet ein Seminar statt, welches Vor- und Nachbereitung erfordert. Im Juni wird das Seminar in der Regel als Seminarreise durchgeführt.

Die interdisziplinären Seminare ermöglichen Ihnen Kontakte mit Fachleuten aus der Praxis sowie Exkursionen zu bedeutenden Planungen und Projekten.

In der Liste finden Sie die Themen vergangener Seminare: Seminare

Modulbeschriebe Seminare

Modulbeschreibung Stadtentwicklung

Modulbeschreibung Raumentwicklung

Projekt- und Master-Arbeiten

Zwei Projekt-Arbeiten und die Master-Arbeit bilden den Kern Ihrer Master-Ausbildung.

Idealerweise decken die Projekt-Arbeiten beide Kompetenzbereiche ab. In jedem Kompetenzbereich stehen Ihnen wiederum 2-3 Studienschwerpunkte zur Auswahl. Je nach Studienschwerpunkt stehen Ihnen verschiedene Projektbetreuende zur Verfügung.

Kompetenzbereich Raumentwicklung mit den Studienschwerpunkten

  • Raumplanung
  • Stadtplanung
  • Verkehrsplanung

Kompetenzbereich Landschaftsarchitektur mit den Studienschwerpunkten

  • Landschaftsentwicklung
  • Freiraum und Gärten

Die Liste gewährt Einblick in die Themen-Vielfalt der Projekt- und Master-Arbeiten.

Projekt- und Masterarbeiten

Verfasser

Titel

Jahr

Typ

Silla Alessandra

Urbanität und bauliche Verdichtung

2017

Masterarbeit

Bärlocher Christian

Agglomerationsfreiräume

2017

Masterarbeit

Landwehr Mirjam

Weiterentwicklung der Schweizer Agglomeration

2017

Masterarbeit

Arnold Magdalena

Hängebrücken und ihre Wirkung auf die Landschaft

2017

Projektarbeit

Eberli Samuel

Höngg und Wipkingen Zürich - Dichte Gartenstadt

2017

Projektarbeit

Klein Valerie

DACHLANDSCHAFTEN

2017

Projektarbeit

Schrepfer Ariane

Glarus Süd - Nachhaltige Raum- & Landschaftsentwicklung

2017

Projektarbeit

Braitmayer Dorothee

Petersplatz Basel

2016

Masterarbeit

Buchs Emanuel

Entwicklung Thun Nord - Steffisburg

2016

Masterarbeit

Jakob Stefanie

Strategie zur Förderung ökologisch und gestalterisch wertvoller Grünflächen im Siedlungsraum...

2016

Masterarbeit

Layer Hannah

Landschafts Rendez-Vous

2016

Masterarbeit

Meier Florin

Werterhalt der Strasseninfrastruktur

2016

Masterarbeit

Schmid Martin

Digitale Sondernutzungspläne: Harmonisierung der Gestaltungspläne im Kanton Thurgau

2016

Masterarbeit

Bärlocher Christian

Veränderungsprozesse in zeitgenössischen Freiraumgestaltungen

2016

Projektarbeit

Beck Hans-Ruedi

Weiterbauen in Appenzell Ausserrhoden

2016

Projektarbeit

Eiermann Tamara

Multifunktionale Plätze in der Agglomeration

2016

Projektarbeit

Landwehr Mirjam

Parkanlagen in der Agglomeration

2016

Projektarbeit

Silla Alessandra

Planung und Partizipation

2016

Projektarbeit

Beck Hans-Ruedi

Quartier in Transformation

2016

Masterarbeit

Blum Judith

IRAP Kompass Innenentwicklung

2016

Projektarbeit

Klein Valerie

Innerstädtische Erholungs- und Ruheräume im dichten Quartier

2016

Projektarbeit

Schaller Ladina

Zweitwohnungen in der kantonalen Richtplanung

2016

Masterarbeit

Schilling Eva Maria

Historische, zeitgenössische und zukunftsfähige Gartenstadt-Siedlungen in der Schweiz

2016

Projektarbeit

Schrepfer Ariane

Biodiversität im Siedlungsraum

2016

Projektarbeit

Beck Hans-Ruedi

«FUNKTIONSPOTENZIALE-/KONFLIKTE IM BAHNHOFSUMFELD DER STADT»

2015

Projektarbeit

Braitmayer Dorothee

Gestaltung von ökologisch wertvollen Vegetationstypen im bebauten Raum

2015

Projektarbeit

Jakob Stefanie

Landschaftsqualitätsziele für die Linthebene

2015

Projektarbeit

Keucheyan Asad

Natur- & kulturnaher Tourismus im Parc Adula

2015

Masterarbeit

Layer Hannah

Natürlich Lindau

2015

Projektarbeit

Meier Florin

Numerische und raumstrukturelle Untersuchungen

2015

Projektarbeit

Rauch Martin

«Der politische und raumplanerische Umgang mit dem periurbanen ländlichen Raum in Deutschland und der Schweiz – Raumplanerische Instrumente und Wirkungsweisen in unterschiedlichen Planungssystemen, am Beispiel zweier Vergleichsregionen"

2015

Masterarbeit

Rüsi Monika

Neue Stadtteilzentren in der wachsenden Stadt

2015

Masterarbeit

Schaller Ladina

Ortsentwicklung von Gemeinden im peri-urbanen ländlichen Raum

2015

Projektarbeit

Schmid Martin

Prozessanalyse der drei Glarner Ortsplanungen & Lehren für Thurgauer Ortsplanungen

2015

Projektarbeit

Bärlocher Christian

Kleingärten in der Scawoba-Siedlung Chur

2015

Projektarbeit

Braitmayer Dorothee

Erholung im Metropolitanraum Zürich

2015

Projektarbeit

Landwehr Mirjam

Dichte

2015

Projektarbeit

Layer Hannah

Der Baum in der Landschaftsarchitektur

2015

Projektarbeit

Leyel Yolanda

Strategie für die Umsetzung des Strukturplansder Gemeinde Macia - Mosambik

2015

Projektarbeit

Liembd Ursina

Strategie zur Freiraum- und Stadtentwicklung in Kleinhüningen und Klybeck Basel-Stadt

2015

Masterarbeit

Meier Florin

ÖV-Konzept Gemeinde Wald

2015

Projektarbeit

Schaller Ladina

Tempo 30

2015

Projektarbeit

Zechner Thekla

Urban Regeneration Programs In Cities Of The Global South

2015

Masterarbeit

Jenka Tim

Entstehung eines neuen Nationalparks

2014

Masterarbeit

Dubuis Aurélie

Radverkehrslösungen für die Stadt Sydney

2014

Masterarbeit

Felzmann Thomas

Erholung an Fliessgewässern

2014

Masterarbeit

Gerber Ilva

Eigentümertypen und ihre Bewohnerstrukturen

2014

Masterarbeit

Jakob Stefanie

Qualitätsvolle Freiräume in der dichten Siedlung

2014

Projektarbeit

Liembd Ursina

Neues Untersuchungsdesign zur Erfassung subjektiver Landschaftseindrücke

2014

Projektarbeit

Roduner Thomas

Kantonales Siedlungsflächenmanagement

2014

Masterarbeit

Rüsi Monika

Planen im funktionalen Raum

2014

Projektarbeit

Schärer Michael

Nahtstelle Altstadt - Stadterweiterung

2014

Projektarbeit

Schmid Martin

Bewertung der Qualität ausgewählter Angebote des Service Public mittels einer kleinräumigen Erreichbarkeitsanalyse

2014

Projektarbeit

Strahm Mirjam

Zürcher Büroflächenmarkt

2014

Masterarbeit

Zechner Thekla

Quartiertransformation der W3-Zone

2014

Projektarbeit

Thoma Martin

Langfristiger Nutzen von Grossveranstaltungen für die Stadtentwicklung

2014

Masterarbeit

Imholz Martin

Überkommunale Nutzungsplanung von Arbeitszonen in der Agglomeration Thun

2013

Masterarbeit

Dubuis Aurélie

Stockwerkeigentum und Erneuerungsfonds

2013

Projektarbeit

Felzmann Thomas

Konzept für eine nachhaltige naturnahe touristische Entwicklung der Ortschaft Libingen

2013

Projektarbeit

Fuchs Michael

Isleten - 180° Dynamit

2013

Projektarbeit

Strahm Mirjam

Handlungsansätze zur Entwicklung von Potenzialräumen in der Schweiz

2013

Projektarbeit

Riegg Jürg Jordi Alexander

Untersuchung über die Einflussfaktoren in der kommunalen Raumplanung

2013

Projektarbeit

Bucher Moreno

Problemzone Kernzone

2013

Masterarbeit

Felzmann Thomas

Siedlungsinnenentwicklung

2013

Projektarbeit

Fuchs Michael

Gossau - Anleitung Dorfbau

2013

Projektarbeit

Jenka Tim

Die vertikale Verdichtung

2013

Projektarbeit

Ziörjen Seraina

Agglomerationsstädte

2013

Projektarbeit

Fuchs Michael
Sciuchetti Dario

Leitfaden zum Dorfbau Gossau ZH

2013

Masterarbeit

Ziörjen Seraina

Agglomerationsstädte

2013

Masterarbeit

Riegg Jürg Jordi Alexander

Der Gestaltungskoffer

2013

Masterarbeit

Liembd Ursina

Morphologisches und typologisches Ordnungssystem für Freiräume

2013

Projektarbeit

Rüsi Monika

Wohnumfeldqualität in genossenschaftlichen Altbausiedlungen

2013

Projektarbeit

Zechner Thekla

Interessengruppen im Bereich Verkehr

2013

Projektarbeit

Gerber Ilva

Finanzielle Unterstützung von Privaten zur Gestaltung öffentlich-rechtlicher Stadträume

2013

Projektarbeit

Keucheyan Asad

Nationalparktourismus in den Alpen: Gute Beispiele, Erfolgfaktoren und Emfpehlungen

2013

Projektarbeit

Roduner Thomas

Praxis des Flächenmanagements in der Schweiz

2013

Projektarbeit

Strahm Mirjam

Verkehrsvermeidende Siedlungsentwicklung

2013

Projektarbeit

Schellenberger Susanne

Blick über die Leitplanke

2012

Masterarbeit

Scholten Elisabeth Christina

Shared Space und andere Koexistenzansätze

2012

Masterarbeit

Rufer Matthias

Dimensionierung der Bauzone

2012

Masterarbeit

Scheuber Pirmin

SONDERNUTZUNGSPLAN NACH SIA 426

2012

Masterarbeit

Peckedrath Julia

Parkzellennetz Glattal

2012

Projektarbeit

Lienhard Melanie Pamela

Energieeffizienz in Raumplanungsinstrumenten

2012

Masterarbeit

Lobato Naymi Andira

Partizipation in Planungsprozessen

2012

Masterarbeit

Stüssi Ulrich

Vergleich zwischen einzelbauwerk- und netzfokussierten Erhaltungsstrategien für Verkehrsinfrastrukturen am Beispiel der A19 bei Grengiols

2011

Masterarbeit

Diolaiuti Adriano

Verantwortung der Raumplanung beim Güterverkehr

2011

Masterarbeit

Schlottbom Christina

Erholungslandschaft Zürichsee

2011

Masterarbeit

Hoesch Felix

Vereinfachtes Verkehrsmodell in GIS

2011

Masterarbeit

Imholz Martin

SIA 112/2 - Nachhaltiges Bauen Tiefbau / Infrastrukturen

2011

Projektarbeit

Chavanne Laura

Die Bedeutung öffentlicher Flächen für die Wohnumfeldqualität

2011

Masterarbeit

Stettler Christian
Bader Jannine

relativraum

2011

Masterarbeit

Christina Schlottbom

Regionale Naturpärke- Chance für ländliche Regio-nen

2010

Projektarbeit

Flükiger, Samuel

Gestaltung von Strassen- und Platzräumen in Ennenda

2010

Projektarbeit

Felix Hoesch

Ansätze zum Mobilitätsmanagement in Wohnquar-tieren

2010

Projektarbeit

Rogger Reto

Grundlagenbeitrag zum Forschungsprojekt über den Umgang mit leerstehenden und fehlgenutzten Erdgeschossflächen

2010

Projektarbeit

Stettler, Christian

Parterre-Nutzungen Über das Zusammenspiel von Aussenraum und Erdgeschossnutzung

2010

Projektarbeit

Rogger Reto

Vision Lachen 2030

2010

Masterarbeit

Bader Jannine

Ein Modell der Strategischen Ortsplanung

2010

Projektarbeit

Bopp, Christine

Siedlungsentwicklungskonzept - Region Frauenfeld

2010

Projektarbeit

Burkhalter Markus

Wohnen im Alter – Bedürfnisse und Angebote am Beispiel der Gemeinde Schüpfheim LU

2010

Projektarbeit

Diolaiuti Adriano

Auswirkungen der Verkehrsreduktion auf der Zürcher West Tangente auf die Siedlungsentwicklung

2010

Projektarbeit

Flükiger, Samuel

Altstadtmodell für Brugg

2010

Projektarbeit

Felix Hoesch

Agglomerationsplanung Zofingen

2010

Projektarbeit

Bader Jannine

Verkehrskonzepte für Altstädte in Schweizer Klein- und Mittelstädten

2010

Projektarbeit

Bucher Moreno

Zwischennutzungen im Kanton Glarus

2010

Projektarbeit

Chavanne Laura

Ränder gestalten heisst Farbe bekennen

2010

Projektarbeit

Lobato Naymi

Zwischennutzung im Kanton Glarus

2010

Projektarbeit

Rufer Matthias

Hinweise zu Mobilitätskonzepten für Einkaufszentren

2010

Projektarbeit

Schellenberger Susanne

Arther Kirschgarten - "Der schönste Kirschgarten der Welt."

2010

Projektarbeit

Scheuber Pirmin

Raumbeobachtung für kommunale und regionale Zwecke

2010

Projektarbeit

Schlottbom Christina

Zwischennutzungen im Kanton Glarus

2010

Projektarbeit

Scholten Elisabeth

Agglomerationsprogramm im Licht der Plätze

2010

Projektarbeit

Speith Christoph

Konzept für ein Veloverleihsystem in Zürich

2010

Projektarbeit

Stettler Christian

Zentren von regionaler Bedeutung

2010

Projektarbeit

Die aktuelle Themenliste mit Vorschlägen für mögliche Arbeiten können Sie bei Christine Bai beziehen.

Mit der Master-Arbeit beweisen Sie zum Abschluss Ihres Studiums die Fähigkeit, eine umfassende Arbeit mit hohen methodischen, konzeptionellen und wissenschaftlichen Anforderungen selbständig durchzuführen. Wie bei der Projekt-Arbeit legen wir besonderen Wert auf Praxisbezug und Aktualität.

Theorie- und Kontextmodule

Ein Drittel Ihres Master-Studiums absolvieren Sie in Theorie- und Kontextmodulen. Theoriemodule mit technisch-wissenschaftlicher Vertiefung vermitteln Ihnen langfristiges Wissenskapital. Ergänzend besuchen Sie Kontextmodule in den Bereichen Management, Kommunikation und Recht.

In Absprache mit Ihrer Studienberaterin, Ihrem Studienberater (Advisor) stellen Sie aus folgenden Modulkategorien Ihren individuellen Stundenplan zusammen.

Inhalt und Aufbau der einzelnen Module können Sie in den untenstehenden Modulbeschreibungen nachlesen. Der Stundenplan zeigt auf, wann die einzelnen Module stattfinden.

Sie haben die Wahl

Sehen Sie sich die Studienprofile von MSE-Studierenden an und lassen Sie sich für Ihre Studienplanung inspirieren. Die Studierenden haben ihr Studium jeweils individuell auf ihre Lernziele und Interessen abgestimmt.

Klicken Sie auf das untenstehende Studienprofil und sehen Sie sich die Gesamtübersicht mit allen besuchten Modulen, absolvierten Projekt- und Master-Arbeiten und Abstracts an.

Ilva Gerber studierte Raumentwicklung und Landschaftsarchitektur an der HSR.
NameIlva Gerber
Bachelor/DiplomBSc in Raumplanung an der Hochschule für Technik Rapperswil
ZeitmodellVollzeitstudium

Motivation

Ich wollte die Möglichkeit nutzen, mich persönlich und fachlich weiterzuentwickeln und in bestimmten Themenbereichen weiter zu vertiefen. Durch das Master-Studium hatte ich zudem die Chance, ein Jahr in Wien zu leben und zu studieren.
Wie haben Sie Ihr Studium aufgebaut?Ich habe ein Jahr in Wien studiert und dann mein Master-Studium an der HSR fortgesetzt und abgeschlossen.
Wurden Ihre Erwartungen an das Masterstudium erfüllt?Durch die Kombination mit dem Modulangebot in Wien bin ich sehr zufrieden mit meinem Masterstudium.
Wo arbeiten Sie heute?KEEAS Raumkonzepte; Funktion: Wissenschaftliche Mitarbeiterin und teilweise bereits Projektleitung
StudienaufbauStudienprofil Ilva Gerber
Martin Schmid hat den MSE an der HSR absolviert.
NameMartin Schmid
Bachelor/DiplomGeomatik an der FHNW
ZeitmodellTeilzeit-Studium, Arbeitspensum: 50% Anstellung im Amt für Geoinformation, Kanton Thurgau (GIS-Projektleiter)
MotivationWährend meines Bachelor-Studiums als Geomatiker lernte ich einige Grundlagen in den Bereichen Mobilität und Verkehr, Raumplanung und Landumlegung kennen. Mit dem Studium des MSE wollte ich mein Wissen in diesen Bereichen vertiefen.
Wurden Ihre Erwartungen an das Masterstudium erfüllt?Ja, mit der breiten Auswahl der Module konnte ich meinen Studienplan individuell nach meinen Wünschen (Berücksichtigung der Pflichtmodule) zusammenstellen
Wo arbeiten Sie heute?Amt für Geoinformation Kanton Thurgau; Funktion: GIS-Projektleiter
StudienaufbauStudienprofil Martin Schmid
Jordi Riegg studierte Raumentwicklung und Landschaftsarchitektur an der HSR.
NameJordi Riegg
Bachelor/DiplomInnenarchitektur an der SUPSI Scuola Universitaria Professionale della Svizzera Italiana
ZeitmodellTeilzeitstudium
Arbeitspensum: 30-40% als Projektleiter

Motivation

Ergänzend zu meinen berufspraktischen Erfahrungen als Strassenraumgestalter, wollte ich ein Masterstudium absolvieren, mit dem ich mir das entsprechende theoretische Wissen aneignen kann. Zudem war es mir ein Anliegen einen Berufstitel vorweisen zu können, der meiner Tätigkeit entspricht. Im Praxisfeld der Innenarchitektur bewegte ich mich nach meinem Abschluss lediglich während einem Jahr.
Wurden Ihre Erwartungen an das Masterstudium erfüllt?Das Studium erfüllte meine Erwartungen. Mit einzelnen Bereichen, wie z.B. mit dem berufsspezifischen Gebiet "Raum- und Verkehrsplanung", hätte ich mich gerne vertiefter auseinandergesetzt. Dies war jedoch aufgrund der kurzen Studienzeit nur bedingt möglich.
Wo arbeiten Sie heute?Rombo – Räume, Mobilität, Zukunft
Funktion: Geschäftsinhaber Rombo
Fussverkehr Schweiz
Funktion: Projektleiter bei Fussverkehr Schweiz
StudienaufbauStudienprofil Jordi Riegg
Thekla Zechner, Absolventin MSE Studium MRU Raumentwicklung und Landschaftsarchitektur
NameThekla Zechner
Bachelor/DiplomTechnische Universität Wien (Raumplanung und Raumordnung)
ZeitmodellVollzeitstudium

Motivation

Nach meinem Raumplanungsstudium in Wien und einem Auslandsaufenthalt in Berlin wollte ich mit dem Master in der Schweiz weitere internationale Erfahrungen sammeln. Mir ging es dabei vor allem darum, die Perspektive auf die Raumplanung in unterschiedlichen Ländern kennen zu lernen und dabei mein Wissen über Planungssysteme, nationale Methoden sowie gängige Instrumente zu vertiefen.
Wurden Ihre Erwartungen an das Masterstudium erfüllt?Durch den sehr interdisziplinär aufgebauten Master konnte ich mich in verwandte Disziplinen einarbeiten und meinen Horizont erweitern. Besonders schätzte ich die intensive und individuelle Betreuung sowie das persönliche Umfeld. Durch das Studium konnte ich wertvolle internationale Kontakte knüpfen.
Wo arbeiten Sie heute?Architektur- und Raumplanungsbüro
Funktion: Wissenschaftliche Mitarbeiterin in einem angewandten Forschungsprojekt 
StudienaufbauStudienprofil Thekla Zechner

Flexibel studieren in Teilzeit

Das Teilzeit-Studium an der HSR erlaubt Ihnen, Beruf und Studium flexibel zu kombinieren. Ihr Pensum passen Sie Ihren Lebensumständen an. Sie möchten während des Studiums Ihr Zeitmodell ändern? Ein Wechsel zwischen Teilzeit-Studium und Vollzeit-Studium ist zu jedem Semesterende möglich.

Kompetente Begleitung durchs Studium

Jede Studentin, jeder Student wird intensiv von einer Studienberaterin, einem Studienberater (Advisor) betreut. Das erste Gespräch mit Ihrer Studienberaterin, Ihrem Studienberater findet nach der Zulassung statt. Gemeinsam erstellen Sie einen Studienplan, der Ihren Interessen und Zielen entspricht. In der ISV (Individuelle Studienvereinbarung) halten Sie Ihr Studienziel und die dafür gewählten Module fest.

Weiter zu Dozierende

HSR Stellenbörse am 25. April 2018

06.04.18 - Sie möchten Kontakte mit der Arbeitswelt knüpfen? Besuchen Sie die HSR Stellenbörse und informieren Sie sich über Ihre Karrieremöglichkeiten.