Photonics

Erwägen Sie ein Master-Studium im Profil Photonics? Hier erfahren Sie, welche Inhalte wir Ihnen vermitteln, wie Ihr Studium strukturiert ist und welche Studienschwerpunkte Sie wählen können.

Ihr Profil

Lichtbasierte Technologien sind die Schlüsselfaktoren für gesellschaftliche Megatrends wie Digitalisierung, IoT, big data, künstliche Intelligenz oder die Mobilität der Zukunft. Die Photonik revolutioniert die Agrar- und Lebensmittelbranche, erschliesst neue Möglichkeiten durch laserbasierte Präzisionsfertigung, liefert wichtige Komponenten zu medizinischen Technologien für die Sofortdiagnose schwerer Krankheiten und wird während der digitalen Transformation und der Industrie 4.0 von wesentlicher Bedeutung sein. Grundlage all dieser Technologien ist die Erzeugung, Steuerung, Detektion und Interaktion von Licht.

Mit einem Masterabschluss im Profil Photonics kennen und verstehen Sie photonische Schlüsselkomponenten, lichtbasierte Prozesse und Messmethoden. Sie nutzen und kombinieren sie für neuartige Anwendungen, wissen, wie man photonische Systeme entwirft und wie sie mit elektrischen und mechanischen Systemen kombiniert werden. Photonik-Ingenieurinnen und -Ingenieure forschen an neuartigen Technologien und können die Machbarkeit und Marktbedeutung neuer photonischer Systeme bewerten. 

Absolventinnen und Absolventen mit einem Master-Abschluss in Photonics sind interdisziplinäre Allrounder. Sie sind prädestiniert für leitende Positionen mit Managementverantwortung in den Bereichen Forschung und Entwicklung, intelligente Fertigung, industrielle Prozess- und Qualitätskontrolle sowie Automatisierung und digitale Fabriken (Industrie 4.0).

Die 5 Studienschwerpunkte

Hochleistungs- und Ultrakurzpulslaser spielen heute eine wesentliche Rolle in der Präzisi-onsfertigung. In Kombination mit modernen Fasersystemen und optischer Diagnostik haben sie die Konzeption von Fertigungssystemen dramatisch verändert. 

  • Grundlagen und Anwendungen der Laser-Material-Wechselwirkung
  • Optik, Bildgebung und Strahlführung bei industriellen Fertigungsprozessen
  • Laserschweißen, -schneiden, -bohren, -markieren, -sintern
  • 3D-Additiv-/Subtraktivverfahren

Einen qualifizierten Messtechnik-Ingenieur zeichnet aus, dass er die Grundlagen der Lichtde-tektion kennt, die gebräuchlichsten optischen Messmethoden beherrscht, ihre grundlegenden Grenzen versteht und in der Lage ist, sie für verschiedenste Anwendungen richtig einzuset-zen. Darüber hinaus muss er mit modernen optischen Sensoren vertraut und in der Lage sein, diese auszuwählen und z.B. in digitalen Fabriken zu integrieren

  • Bildgebende Systeme: Mikroskopie, Vision-basierte Systeme zur Qualitätsprüfung, bio-medizinische Bildgebung
  • Spektroskopie für die Farbmetrik oder Analysen chemischer Verbindungen
  • Interferometrie für die dimensionale Messtechnik oder die optische Kohärenztomographie 

Die Erzeugung, Steuerung und Umwandlung von Licht ist für die Entwicklung lichtbasierter Systeme von größter Bedeutung. Dazu gehören zumeist Halbleiter-basierte Lichtquellen und Detektoren sowie elektro-optische Bauelemente, die es erlauben, Licht räumlich, zeitlich und spektral zu formen. Die Optoelektronik bildet zudem die Schnittstelle zwischen optischen und elektronischen Systemen.

  • Lichquellen: Laser, LEDs, OLEDs, thermische Strahler, Displays
  • Detektoren: Pin-Dioden, APDs, PSDs, CCD- und CMOS-Sensoren
  • Elektrooptische Modulatoren

Der Entwurf und die Modellierung photonischer Systeme für die Freiraum- oder geführte opti-sche Signalverarbeitung erfordert ein hohes Maß an Systemsimulation zur Analyse relevanter optischer, thermischer und mechanischer Eigenschaften. Prototyping, Test, Messung, Vali-dierung und Optimierung photonischer Komponenten, Module oder Systeme vervollständigen das interdisziplinäre Arbeitsfeld eines Photonik-Systemingenieurs.

  • Simulation: Raytracing, Wellenoptik-Simulation, Dünnfilm-Design, CAD- und FEM-Simulation
  • Prototypenherstellung, testen, messen, validieren und optimieren photonischer Kompo-nenten, Module oder Systeme
  • Faser-Optik, integrierte Optik und optische Mikrosysteme

Der Trend zur Miniaturisierung und die zunehmende Komplexität der photonischen Kompo-nenten erfordern hochpräzise Fertigungsprozesse, um die geforderte Leistung zu erreichen und enge Toleranzen einzuhalten. Mikrotechnologien spielen eine immer entscheidendere Rolle bei der Konzeption und Herstellung von miniaturisierten photonischen Systemen wie Wellenleitern, Mikrooptiken oder Systemen mit hochintegrierten photonischen Komponenten.

  • Lithographie-Prozesse in Kombination mit Ätztechnologien
  • Replikationsverfahren
  • Dünnschichttechnologie
  • photonisches Packaging  

Sie richten Ihr Studium nach Ihren Interessen aus

Ihr Studium setzt sich aus Theorie- und Kontextmodulen und Ihrer gewählten Fachlichen Vertiefung in Photonics zusammen. Ihre Vertiefung macht etwa zwei Drittel Ihres Studiums aus. Ihr fachliches Wissen erarbeiten Sie durch Projekt-Arbeiten, Seminare, ergänzenden Veranstaltungen und die Master-Arbeit. Nach Ihren Interessen wählen Sie aus einem breiten Angebot Ihren individuellen Studienschwerpunkt.

Seminare

Das Profil Data Science bietet Ihnen Seminare in verschiedenen Bereichen an. Die genauen Themen legen Sie in Absprache mit Ihrer Studienberaterin, Ihrem Studienberater (Advisor) individuell fest.

Projekt- und Master-Arbeiten

Ihre Vertiefungsprojekte bilden den Kern Ihres Studiums. In den Projekt-Arbeiten bearbeiten Sie praxisnahe und anwendungsbezogene Forschungsthemen auf hohem fachlichem Niveau.

Mit der Master-Arbeit beweisen Sie zum Abschluss Ihres Studiums die Fähigkeit, eine umfassende Arbeit mit hohen methodischen, konzeptionellen und wissenschaftlichen Anforderungen selbständig durchzuführen. Wie bei der Projekt-Arbeit legen wir besonderen Wert auf Praxisbezug und Aktualität.

Theorie- und Kontextmodule

Ein Drittel Ihres Masterstudiums absolvieren Sie in Theorie- und Kontextmodulen. Theoriemodule mit technisch-wissenschaftlicher Vertiefung und erweiterte Grundlagen vermitteln Ihnen langfristiges Wissenskapital. Ihren Stundenplan ergänzen Sie mit Kontextmodulen aus den Bereichen Management, Kommunikation und Kultur.

In Absprache mit Ihrer Studienberaterin, Ihrem Studienberater (Advisor) stellen Sie aus verschiedenen Modulen Ihren individuellen Stundenplan zusammen.

Flexibel studieren in Teilzeit

Das Teilzeit-Studium an der HSR erlaubt Ihnen, Beruf und Studium flexibel zu kombinieren. Ihr Pensum passen Sie Ihren Lebensumständen an. Sie möchten während des Studiums Ihr Zeitmodell ändern? Ein Wechsel zwischen Teilzeit-Studium und Vollzeit-Studium ist zu jedem Semesterende möglich.

Ihre Studienberaterin, Ihr Studienberater begleitet Sie durchs Studium

Jede Studentin, jeder Student wird intensiv von einer Studienberaterin oder einem Studienberater (Advisor) betreut. Das erste Gespräch mit der Studienberaterin, dem Studienberater findet nach der Zulassung statt. Gemeinsam erstellen Sie einen Studienplan, der Ihren Interessen und Zielen entspricht. In der ISV (Individuelle Studienvereinbarung) halten Sie Ihr Studienziel und die dafür gewählten Module fest.

Weiter zu Dozierende

HSR Online-Infoabende: 8. und 23. April 2020, 18.30 Uhr

HSR Online-Infoabende Bachelor im April

08.04.20 - Informieren Sie sich bequem von überall aus über unsere Studiengänge: 8. und 23. April 2020, 18.30 Uhr.