Kurse und Seminare

Hier finden Sie ein- und mehrtägige Kurse und Seminare aus Technik und IT sowie zum Training wichtiger Querschnittskompetenzen.

Advanced Programmierkonzepte .NET und C#

Der Kurs besteht aus 4 Kurstagen, jeweils freitags und samstags (Termin auf Anfrage).

Der Kurs vermittelt folgende Themenfelder:

  • Grundkonzepte des .NET Frameworks
  • C#-Sprachkonzepte (Vertiefung)
  • Delegates und Events
  • LINQ
  • Memory und Resource Management
  • Reflection, Attribute, Serialisierung
  • Asynchrones Programmierungsmodell, Threading
  • Refactoring
  • Testing (Unit, Mock, Testüberdeckung etc.)

Der Kurs ist auf den CAS .NET anrechenbar.

Hier anmelden

Android-Entwicklung

Kursinhalte

Folgende Themenfelder vermitteln wir Ihnen:

  • Moderne Android-Applikationen im Material-Design programmieren
  • Verschiedene Komponenten von Android-Apps (Activities, Services, Fragment, Intents) einsetzen
  • Lebenszyklus einer App
  • Verschiedene Navigationsarten (Menus, Tabs, Naviation Drawer, Master Detail Views) implementieren
  • Apps mit angepassten Layouts für Tablets und Smartphones ausstatten
  • UI-Bausteine einsetzen (Buttons, Eingabefelder, Recycler Views etc.)
  • Daten persistieren und langlaufende Aufgaben in Tasks und Services auslagern

Den Kurs Android-Entwicklung können Sie für das CAS Mobile Application Development anrechnen lassen.

Kurstermine

Der Kurs Android-Entwicklung besteht aus 4 Kurstagen (jeweils von 9.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 17.00 Uhr): 8./9. Juni und 22./23. Juni 2018

Kosten

CHF 2'520

Sie haben Fragen zu diesem Kurs? Bitte wenden Sie an T 055 222 49 22 oder cas-mobile(at)hsr.ch.

Business und Data Access-Layer

Der Kurs besteht aus 2 Kurstagen, jeweils freitags und samstags (Termin auf Anfrage).

Wir vermitteln Ihnen folgende Themenfelder:

  • Technologien LINQ, ADO.NET, Entity-Framework (EDM)
  • Architektur: Domain Logic Patterns
  • Umsetzung mit .NET Technologien
  • Spezialthemen: Verteilte Transaktionen
  • ADO.NET Data Services

Der Kurs ist auf den CAS .NET anrechenbar.

Hier anmelden

Cloud Entwicklung mit Microsoft Azure

Der Kurs besteht aus 4 Kurstagen (Termine auf Anfrage).

Wir vermitteln Ihnen folgende Themenfelder:

  • Übersicht über die Windows Azure Plattform
  • Das Cloud-Anwendungs Skelett
  • Erstellen von Azure Web Sites
  • Speichern Sie Ihre Daten in der Cloud
  • Arbeiten mit dem Service Bus
  • Active Directory Access Control
  • Protokollierung und Überwachung Ihrer Cloud Anwendungen
  • Azure Virtual Machines
  • Windows Azure Mobilie Services
  • Azure Media Services

Der Kurs ist Vertiefungsmodul des CAS .NET Enterprise und Web Applications.

Kosten: Einführungspreis: CHF 1800

Hier anmelden

Cross Plattform Development mit Xamarin

Kursinhalte

Wir vermitteln Ihnen die folgenden Themen:

  • Einführung
    - Einführung in Xamarin
    - Übersicht über die Tools
    - Grundlagen der verwendeten Laufzeit (.NET/Mono)
    - Cross-Plattform Visual Studio Projekte (PCL vs. Shared)
    - Nützliche NuGet-Packages
    - Kompilierungsvorgang für iOS und Android
  • User Interfaces
    - Native iOS UIs mit Xamarin
    - Native Android UIs mit Xamarin
    - Cross-Plattform Business Logik
    - Deployment auf Devices
    - Testing
  • Xamarin.Forms
    - Einführung
    - MVVM
    - Control-Library
    - Data Binding
    - Plattformspezifische Renderer

Der Kurs Cross-Plattform Development ist für den CAS Mobile Application Development anrechenbar.

Kurstermine

Der Kurs besteht aus 2 Kurstagen (jeweils von 9.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 17.00 Uhr: 21. und 22. September 2018

Kosten

CHF 1'260

Haben Sie Fragen zu diesem Kurs? Bitte wenden Sie an T 055 222 49 22 oder cas-mobile(at)hsr.ch.

Database Development with SQL Server and SQL Server Azure

Der Kurs besteht aus 4 Kurstagen (Termin auf Anfrage).

Wir vermitteln Ihnen folgende Themenfelder:

  • Übersicht SQL Server Architektur
  • Administration und Tools
  • Monitoring und Unterhalte
  • Indexes, Datenbank Optimierung
  • Query Execution Plan
  • Spezielle T-SQL Funktionen
  • Partitioning, Windowing
  • YXML in der Datenbank
  • Geometrische und geografische Datentypen
  • Security

Der Kurs ist Vertiefungsmodul des CAS .NET Enterprise und Web Applications.

Kosten: Einführungspreis: CHF 1'800

Hier anmelden

Datenschutzkurs

Ab Mai 2018 gilt die neue Datenschutz-Grundverordnung 2016/679 der europäischen Union (EU-DSGVO, engl. General Data Protection Regulation, GDPR) als verbindliches Datenschutzrecht in der EU. Das Bundesgesetz über den Datenschutz ist derzeit in Revision, mit dem Ziel dieses dem EU-Datenschutzrecht anzugleichen. Der Revisionsentwurf (E-DSG) sowie die Botschaft des Bundesrates an das Parlament liegen vor. Es ist zu erwarten, dass das revidierte Datenschutzgesetz im Verlauf des Jahres 2018 in Kraft tritt.

Datenschutz und Informationssicherheit werden für Unternehmen, Organisationen und Behörden immer wichtiger, vor allem dann, wenn sie personenbezogene Daten bearbeiten. Es braucht Mitarbeitende mit speziellen Fachkenntnissen, die das Dossier Datenschutz und Informationssicherheit professionell betreuen.

Kursinhalte

Die Fachhochschule Ostschweiz bietet seit 2006 einen fünftägigen Zertifikatslehrgang für betriebliche Datenschutzbeauftragte an. Aufgeteilt in einen zweitägigen Grundkurs und einen dreitägigen Vertiefungskurs, vermitteln wir den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die nötigen Grundlagen zu den Themen Recht, Technik und Organisation. 

Am Ende des Vertiefungskurses können die Teilnehmenden eine Abschlussprüfung ablegen. Diese umfasst eine Multiple Choice Prüfung und eine vierseitige Fallstudie zu einem selbst gewählten Datenschutz-, IT- oder Organisationsthema aus dem eigenen Arbeitsumfeld. Der Arbeitsaufwand für die Ausarbeitung der Fallstudie beträgt ein bis zwei Arbeitstage. Das Zertifikat erhält, wer für Abschlussprüfung und die Fallstudie mindestens die Bewertung „genügend“ erreicht. 

Zulassung

Zugelassen sind Interessierte mit einem Hochschulabschluss in Recht oder im Bereich Informationstechnologien, sowie Personen mit nachgewiesener Berufserfahrung im Bereich Informationsmanagement, Sicherheit oder Datenschutz. Der Lehrgang gilt als Qualifikation gemäss Art. 9 Abs. 2 Bst. c E-DSG (Datenschutzbearterin oder -berater).

Die Anzahl Teilnehmende ist auf 20 Personen je Kurs beschränkt. Die Teilnehmenden kamen bisher vor allem aus den Bereichen Industrie (28%), Versicherung (19%), Non-Profit/Verwaltung (15%), Finanz (8%) und Gesundheit (7%).

Kurskosten

Die Kosten für den Grundkurs betragen pauschal CHF 2'300 (inklusive Unterlagen, Hotel, Verpflegung). Der Vertiefungskurs kostet CHF 2'600 (inklusive Unterlagen und Verpflegung, exklusive Hotel). Bei gleichzeitiger Anmeldung für den gesamten Zertifikatslehrgang bezahlen Sie CHF 4‘500.

Datenschutzkurs: Teil 1 Grundlagen

Kurstermin: Donnerstag, 25. Oktober bis Freitag, 26. Oktober 2018

Im zweitägigen Grundkurs vermitteln wir Ihnen juristischen Grundlagen auf der Basis des Entwurfes zum neuen Datenschutzgesetz (wie es voraussichtlich bereits 2018 in Kraft treten wird; Entwurf zuhanden des Parlaments, Stand September 2017). Im Teil Informatik-Grundkenntnisse lernen Sie, was hinter Ihrem Browserfenster und Smartphone mit Ihren Daten passiert. Sie erfahren, welche Aufgaben auf betriebliche Datenschutzbeauftragte zukommen und wie sich in Organisationen eingebunden werden sollten. 

Der Grundkurs findet zweimal jährlich im Hotel Rigi-Kulm statt. Der Kursort auf fast 1800m ü. M. ist bewusst gewählt. Völlig abseits vom Alltag können wir ungestört bis spät abends Datenschutzthemen diskutieren. 

Inhalte des Grundkurses

1. Kurstag  (9.15 bis 20.00 Uhr)

  • Einführung in das Datenschutzrecht auf der Basis des Entwurfes zum neuen Datenschutzgesetz (Geltungsbereich, Begriffe und Regeln)  
  • Spuren im Netz (Internet Grundlagen, Begriffe, IP-Adressen, Datenflüsse, Datamining)
  • Arbeitshilfen für betriebliche Datenschutzbeauftragte (Literatur, Ansprechpartner, Web-Angebote, Vereine/Verbände, Konferenzen)
  • Gemeinsames Abendessen, Diskussionen

2. Kurstag   (8.30 bis 16.45 Uhr)

  • Informationssicherheit aus der Optik des Datenschutzes (aktuelle Risiken und Chancen, Vertraulichkeit-Integrität-Verfügbarkeit, organisatorische und technische Massnahmen zur Gewährleistung der Datensicherheit)
  • Die Arbeit als betriebliche Datenschutzbeauftragte (gesetzliche und andere Anforderungen, Stellung in der Organisation, Herausforderungen)

Die Gewichtung der einzelnen Themen kann nach Bedarf und in Absprache mit den Kursteilnehmenden angepasst werden.

Kosten

CHF 2'300 (inklusive Übernachtung, Verpflegung, Dokumentation)

Anmeldung: Dieser Kurs wird immer durchgeführt, es gibt keine Verschiebungen aufgrund geringer Teilnehmerzahl.

Datenschutzkurs: Teil 2 Vertiefung

Kurstermin: Mittwoch, 30. Mai 2018, 9.00 Uhr (die folgenden Kurstage beginnen um 8.30 Uhr), bis Freitag, 1. Juni 2018, etwa 17.00 Uhr

Im dreitägigen Vertiefungskurs zeigen wir anhand aktueller Fallbeispiele, wie Datenschutzbeauftragte in der Praxis arbeiten. Die Teilnehmenden erweitern und vertiefen sowohl die Datenschutz- als auch die IT-Kenntnisse. Bedingung für die Teilnahme am Vertiefungskurs ist der erfolgreiche Abschluss des Grundkurses. 

Der Vertiefungskurs findet einmal pro Jahr an der Hochschule für Technik Rapperswil HSR statt.

Inhalte des Vertiefungskurses

3. Kurstag

  • Datenschutz im internationalen Umfeld (EU, USA)
  • Datenschutz Grundverordnung der EU (DSGVO /GDPR)
  • Datenschutz und Kleingedrucktes (Allgemeine Geschäftsbedingungen, AGB)
  • Fallbeispiel Cloud Computing 

4. Kurstag

  • Informationssicherheitsmanagement (Risiken und Chancen, Datenschutzfolgeabschätzung, JUST Culture)
  • Verschlüsseln und Signieren von Informationen (Verfahren, File-, Mail-, Diskverschlüsselung)
  • Identity & Access Management (IAM)
  • Data Analytics (Big Data, Artificial Intelligence, Crowd Sourcing)
  • Marketing und Profiling

5. Kurstag

  • Datenschutz und Mobile Devices
  • Datenschutzüberprüfung  (Datenschutzkontrolle: interne Kontrolle, EDOEB, Kantonale DSB, Review, Zertifizierung)
  • Fragen an den Vertreter einer Datenschutz-Aufsichtsbehörde
  • Fallbeispiele zu aktuellen Themen: Datenschutz und Bildaufzeichnung (Videoüberwachung), Positionserfassung, RFID, etc.  
  • Einführung in die Schlussarbeit, Hinweise zum Abschlusstest

Die Gewichtung der einzelnen Themen kann nach Bedarf und in Absprache mit den Kursteilnehmenden angepasst werden.

Kurskosten

CHF 2'600 (inklusive Verpflegung und Kursunterlagen)

Anmeldung

Beachten Sie: Dieser Kurs wird immer durchgeführt, es gibt keine Verschiebungen aufgrund geringer Teilnehmerzahl.

Hier anmelden

Referenten

Folgende Referenten und Referentinnen sind an den verschiedenen Kursteilen beteiligt. Die Liste ist nicht abschliessend.

Prof. Dr. sc. techn. Peter Heinzmann
Professor für Informationssicherheit und Computernetze ITA-HSR / Techn. Direktor cnlab ITR AG / Kursleitung und Referent Technikblöcke

Peter Heinzmann ist Professor für Internet Sicherheit und Computernetze an der HSR Rapperswil und Technischer Direktor der Firma cnlab Information Technology Research AG. cnlab ist bekannt für Sicherheitsüberprüfungen und Internet Spezialanwendungen, wie beispielsweise die Internet Performance Tests. Professor Heinzmann ist als Leiter des HSR Zertifikatslehrgangs für Inhalte, Durchführung und Prüfung verantwortlich. Mit seiner 30-jährigen Berufserfahrung, der langjährigen Tätigkeit im Weiterbildungsbereich und dank der Doppelfunktion in Ausbildung und Industrie, kann er theoretisch anspruchsvolle und komplexe Zusammenhänge auch den Nicht-Spezialisten anschaulich und verständlich vermitteln.

Peter Heinzmann ist Kursleiter und unterrichtet die Technologie- und Informationsmanagement-Module des Kurses.

Urs Belser
Fürsprecher, Inhaber Belser Datenschutz GmbH / Referent Datenschutzrecht

Urs Belser hat seine Datenschutzlaufbahn 1981 beim EJPD begonnen und dort unter anderem die Expertenkommission „Datenschutzgesetz“ als Sekretär betreut. Von 1988 bis 1992 war er Datenschutzbeauftragter des Kantons Bern. Danach war er Partner und Mitgründer der Firma Safe+Legal, AG für Datenschutz und Management-Consulting in Bern. 2007 hat er die Belser Datenschutz GmbH gegründet, welche Beratungsleistungen für die Privatwirtschaft und die öffentliche Verwaltung anbietet. Urs Belser hat er schon zahlreiche Datenschutz- und Informationssicherheitsprojekte betreut, Gutachten erstellt und Problemlösungen erarbeitet. Er übt auch im mehreren Unternehmen die Funktion des betrieblichen Datenschutzbeauftragten aus.

Urs Belser unterrichtet die Module, welche sich auf das Datenschutzrecht beziehen.

Tina-Yuko Dubach Ianakiev
Master of Law, Betriebliche Datenschutzbeauftragte, Generalsekretariat der KPT Krankenkasse AG / Referentin Organisatorische Aspekte

Tina Dubach Ianakiev arbeitete nach Abschluss des Studiums der Jurisprudenz an der Universität Bern (Master of Law) im Rechtsdienst der KPT Krankenkasse AG. Im Rahmen dieser Tätigkeit hat sie sich auf datenschutzrechtliche Fragestellungen spezialisiert. Seit 2009 ist Tina Dubach betriebliche Datenschutzbeauftragte für die ganze KPT Gruppe. Im dieser Funktion hat sie unter anderem das Datenschutzmanagementsystem der KPT implementiert und mehrere Datenschutz-Zertifizierungsprojekte durchgeführt. Tina Dubach kann aus erster Hand berichten, mit welchen Aufgaben und Problemen betriebliche Datenschutzbeauftragte konfrontiert werden und wie diese anzugehen sind.

Tina Dubach unterrichtet Module, welche sich auf die Umsetzung des Datenschutzes in Betrieben beziehen.

Rudolf Schmid
Dipl. phys. ETH / MBA HSG, Direktor Quality & Project Management Swiss Aviation Training AG (SAT) / Referent Risikomanagement und Standardisierung

Rudolf Schmid (Dipl. Phys. ETH, MBA HSG) ist Direktor Quality & Project Management bei Swiss AviationTraining AG einer 100-prozentigen Tochter der Swiss International Air Lines. Er war zuvor leitender Auditor / EFQM-Assessor bei SQS mit Produktverantwortung für GoodPriv@cy / Datenschutz und Business Continuity Management. Nach dem Abschluss seines Studiums folgten sechs Jahre als Software-Entwickler und Projektleiter. Anschliessend war er rund zehn Jahre bei einem internationalen Systemintegrator, Linienmanager und Geschäftsführer in einem KMU tätig. Danach wirkte er während sechs Jahren als Unternehmensberater für den Aufbau von Risikomanagement- und Krisenbewältigungssystemen im In- und Ausland. Im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeiten hat er verschiedene Fachartikel verfasst und diverse Referate an Kongressen gehalten.

Rudolf Schmid unterrichtet die Module, welche sich auf das Risikomanagement und die Standardisierung beziehen.

Cécile Mayor Brooker
lic. iur., LL.M. (Brugge) / Referentin Datenschutz im internationalen Umfeld, Datenschutz und Allgemeine Geschäftsbedingungen

Cécile Mayor Brooker arbeitete nach Abschluss des Studiums der Jurisprudenz an der Universität Fribourg (lic.iur.) und am College of Europe (LL.M) in verschiedenen Firmen als inhouse Legal Counsel, unter anderem in der Energiewirtschaft und im Consultingbereich. Im Zuge der Übernahme eines früheren (europäischen) Arbeitgebers durch eine aussereuropäische IT-Firma hat sie sich auf datenschutzrechtliche Fragestellungen im internationalen Kontext spezialisiert. So hat sie unter anderem den vorzunehmenden Transfer von personenbezogenen Daten aus EU-Staaten in sogenannt nicht sichere Drittstaaten bearbeitet. Sie berichtet aus erster Hand, wie international tätige Unternehmensgruppen die rechtlichen Herausforderungen des Datenschutzes im internationalen Umfeld bewältigen können.

Cécile Mayor Brooker unterrichtet die Module „Datenschutz im internationalen Umfeld (EU, DE, CH, USA)“ und „Datenschutz und Kleingedrucktes“.

Dr. iur. Bruno Baeriswyl
Datenschutzbeauftragter des Kantons Zürich / Referent Fragen an vollamtliche Datenschutzbeauftragte

Bruno Baeriswyl ist Datenschutzbeauftragter des Kantons Zürich und Präsident von privatim, der Vereinigung der Schweizerischen Datenschutzbeauftragten. Zudem ist er Präsident des Stiftungsrates der Stiftung für Datenschutz und Informationssicherheit, Mitherausgeber von digma, der Zeitschrift für Datenrecht und Informationssicherheit, sowie Autor zahlreicher Fachpublikationen. Nach dem Studium der Rechtswissenschaft (Dr. iur.), einem Nachdiplomstudium sowie verschiedenen Weiterbildungen im Bereich des Managements war er in unterschiedlichen Funktionen in der öffentlichen Verwaltung, einer internationalen Organisation und bei einem internationalen Informatikunternehmen tätig, bevor er 1994 in die heutige Position gewählt wurde.

Bruno Baeriswyl unterrichtet im Teil „Fragen an vollamtliche Datenschutzbeauftragte“.

Kosmas Tsiraktsopoulos
Chef Einheit 1 „Datenschutz“, Eidgenössischer Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragter / Referent Fragen an den EDÖB

Kosmas Tsiraktsopoulos ist seit 2003 Mitglied der Geschäftsleitung beim Eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten. Als studierter Betriebs- und Rechtswissenschaftler ist er Leiter der Abteilung, welche primär Private und Unternehmen in Datenschutzfragen berät und kontrolliert. Vor dem Wechsel zum Datenschutz war er in den USA als Unternehmensberater tätig.

Kosmas Tsiraktsopoulos unterrichtet im Teil „Fragen an vollamtliche Datenschutzbeauftragte“.

Silvia Mathys
lic. iur., Inhouse Legal Counsel & Datenschutzspezialistin, Microsoft Schweiz GmbH / Referentin Cloud-Computing

Silvia Mathys arbeitete seit dem Abschluss ihres Studiums der Jurisprudenz in Basel (lic.iur.) als Inhouse Legal Counsel in verschiedenen Unternehmen u.a. in den Branchen Energie, Finanzwirtschaft, Krankenversicherung sowie Informationstechnologie. Dabei hat sie sich auf die Bereiche IT-Recht und Datenschutz spezialisiert. Von 2008–2010 war sie betriebliche Datenschutzbeauftragte bei der Swissgrid AG und führte dort u.a. das Datenschutzmanagementsystem ein. Bei der Helsana Krankenversicherung war sie mitverantwortlich für eine Datenschutz-Zertifizierung. In ihrer aktuellen Position bei Microsoft setzt sie sich seit 2013 mit Datenschutzfragestellungen im internationalen Unternehmensumfeld sowie Cloud-Computing auseinander.

Silvia Mathys unterrichtet im Teil „Cloud-Computing“. Sie kann aus erster Hand berichten, welche datenschutzrechtlichen Fragen sich im Zusammenhang mit Cloud-Computing stellen und worauf bei der Nutzung von Cloud-Dienstleistungen zu achten ist.

Alexander Mazzara
Managing Director Mazzara.digital GmbH / Referent Online Advertising

Alexander Mazzara ein Digital Serial Entrepreneur. Nach seinem Studium als Bauingenieur und dem Nachdiplomstudium als Journalist arbeitete er in verschiedenen Positionen fast ein Jahrzehnt bei grossen Fernsehstationen wie RTL, Pro7 oder SRF. Danach gründete er die interaktive und crossmediale Medienplattform joiz. Später kam eine Technologie-Tochter dazu, die Plattformübergreifende datengetriebene Geschäfts- und Werbemodelle ermöglichte. Die IAB (Interactive Advertising Bureau) Switzerland ehrte ihn für diese Arbeit mit dem „Digital Pioneer of the Year“ Award. Seit 2016 berät Alexander Mazzara Unternehmen in ihrer Digitalisierungsstrategie und ist Gründer eines Technologie-Start-ups.

Alexander Mazzara unterrichtet im Teil Online Advertising.

Design of Experiments – mit Statistik Experimente sparen

Als Techniker müssen Sie immer nach neuen, besseren praktischen Lösungen suchen. Eine bekannte und wirksame Methode ist „Trial and Error”: Sie versuchen etwas zu verbessern, indem Sie einen Faktor verändern und testen, ob es die gewünschte Verbesserung bringt.

Oft gibt es aber Wechselwirkungen zwischen den verschiedenen Grössen, die Sie verändern können. Daher müssen Sie mehrere Änderungen gleichzeitig durchführen und testen. Wenn man hierbei alle möglichen Kombinationen prüft, sind sehr viele Tests erforderlich. Wenn Sie zum Beispiel vier Variablen mit je drei verschiedenen Werten testen, brauchen Sie 81 Tests. So viele Tests kosten Zeit und Geld.

Aber ist es in diesem Fall wirklich notwendig alle 81 Tests durchzuführen? Mache ich nicht eine grosse Doppelarbeit? Welche Tests könnte ich weglassen? Eine einfache Anwendung eines geeigneten Versuchsplans zeigt, dass hier 8 spezielle Experimente ausreichen, um die beste aller Kombinationen zu ermitteln. In diesem Beispiel können Sie 90% der Kosten und der Zeit für Experimente sparen! Im Kurs Design of Experiments DOE lernen Sie Versuchspläne kennen, mit denen Sie je nach Fragestellung vielleicht „nur” 50% einsparen, vielleicht aber auch 90%.

Erstellen von Versuchsplänen

Das Vorgehen beim Erstellen von Versuchsplänen ist nicht schwer. Der Schwerpunkt des Tageskurses liegt daher auf eigenen Übungen. Damit wir im Kurs Design of Experiments DOE keine Zeit für umständliche eigene Experimente verlieren, wurde der Experiment-Simulator entwickelt. Dieser funktioniert wie ein Flugsimulator: Sie werden mit realen Situationen konfrontiert und müssen darauf reagieren. Im Experiment-Simulator müssen Sie sich für einen DOE Versuchsplan entscheiden. Der Experiment-Simulator stellt Ihnen dann die Messwerte (inklusive Messfehler) zu Ihrem DOE Versuchsplan und zum vollständigen Versuchsplan zur Verfügung. Danach werten Sie die Messwerte aus und vergleichen Ihre Ergebnisse mit denen aus einem vollständigen Versuchsplan. Der Experiment-Simulator zeigt Ihnen, mit wie viel weniger Messungen Sie an das Optimum herangekommen sind.

Im Kurs Design of Experiments DOE lernen Sie anhand von Übungen zum linearen Ansatz mit Wechselwirkungen und zu Nichtlinearitäten, was Faktoren, Faktorstufen, numerische und kategoriale Faktoren, Stufenkombinationen, Zentralpunkte, Blöcke und schwer veränderbare Faktoren sind. Sie erfahren, was Sie zur Versuchsplanung brauchen und wie Sie Ihre Versuche mit ANOM, ANOVA, multipler Regression oder bei einem Split-Plot-Design auswerten.

Inhalt Design of Experiments

  • Die Idee des Design of Experiments (DOE) - Darstellung einer Fallstudie
  • Der Experiment Simulator
  • Linearer Ansatz
  • DOE-Raster
  • Wechselwirkungen bei kategorialen Faktoren
  • Wechselwirkungen bei numerischen Faktoren
  • Berücksichtigung von Nichtlinearitäten
  • Blöcke und schwer veränderbare Faktoren
  • Versuchspläne

Bestätigung
Die Teilnahme am Kurs Design of Experiments wird mit einer Teilnahmebestätigung bescheinigt.

Nächster Kurstermin
1. Juni 2018 (8.45 bis 16.45 Uhr)
an der HSR Hochschule für Technik Rapperswil

Kurskosten
CHF 400 inkl. Kursunterlagen, Kaffeepause und Mittagessen

Ablauf

8:15 UhrEintreffen und Einrichten
8:45 UhrKursbeginn
16:45 UhrKursende
Einführung in C# - Grundlagen

Der Kurs besteht aus zwei Kurstagen, jeweils samstags (Termine auf Anfrage).

Wir vermitteln Ihnen folgende Themenfelder:

  • Einführung in die .NET Plattform
    - Common Language Runtime
    - Typensystem
    - Assemblies
  • Sprachgrundlagen C#
    - Aufbau eines Programmes
    - Typen
    - Variablen
    - Klassen und Vererbung
    - Interface
  • Strukturierte Programmierung

Dieser Kursblock ist für den CAS .NET anrechenbar.

Einführung in C# - Aufbaukurs

Der Kurs besteht aus zwei Kurstagen, jeweils samstags (Termine auf Anfrage).

Wir vermitteln Ihnen folgende Themenfelder:

  • Arrays, Indexer und Collections
    - Delegates und Events
    - Exeption-Handling
    - Streams
    - Attribute und Reflection
  • Multithreading

Der Kurs ist auf den CAS .NET anrechenbar.

Hier anmelden

Feedback-Analyse – komplexe Situationen analysieren und beherrschen

Wenn wir uns in einer komplizierten Entscheidungssituation befinden, fehlt häufig die richtige Einschätzung der Wechselwirkungen. Lernen Sie von einem Systemexperten, wie man komplizierte Situationen mit der Feedback-Analyse systematisch bewältigen kann.

Verschiedene Aspekte systematisch zusammensetzen

Bei der Arbeit im Team kommt es darauf an, neue Impulse zu setzen. Der Kurs Feedback-Analyse richtet sich an Wirtschaftsingenieure, Betriebswirtschaftler, Umweltingenieure, Regionalplaner, an alle, die es mit Systemen zu tun haben, in denen technische, wirtschaftliche, soziale und/oder Umweltaspekte eine wichtige Rolle spielen. Sie erlernen, wie man die verschiedenen Aspekte systematisch „unter einen Hut“ bringt.

Finden Sie heraus, was wirklich wichtig ist

Mit der Feedback-Analyse ist es jedoch nicht nur möglich ein ganzheitliches Bild zu erzeugen. Sie erlernen, indirekte Wirkungen einzuschätzen, also ob neben den offenbar wichtigen Faktoren auch scheinbar unwichtige Faktoren eine besondere Rolle spielen. Besonders wichtig sind indirekte Wirkungen, wenn sie Rückkopplungsschleifen erzeugen. Diese Feedback-Loops können stabilisierend oder destabilisierend wirken und geben daher Aufschluss darüber, wie das Wirkungsgefüge insgesamt funktioniert. Mit der Feedback-Analyse können Sie auch in komplizierten Wirkungsgefügen herausfinden, welche Faktoren für das Erreichen Ihrer Ziele entscheidend sind. Dadurch sehen Sie, wo Sie am besten ansetzen, um eine positive Entwicklung zu verstärken, und kommen auf neue Ideen.

Team-Intelligenz einsetzen

Ergänzen Sie das Wissen und das Know-how in Ihrem Team, indem Sie die Faktoren und ihre Wechselwirkungen mit anderen diskutieren. Teilen Sie Ihre Analyse mit verschiedenen Experten, um neue Aspekte in Ihr Gesamtbild zu integrieren.  

Inhalt Feedback-Analyse

  • Systemdefinition
  • Einflussfaktoren
  • Wirkungsschätzung
  • System Graph und System Grid (MicMac-Analyse)
  • Analyse von Rückkopplungen (Feedback-Loops)
  • Ermittlung des systemdynamischen Drucks auf die Einflussfaktoren
  • Zielwirksamkeit von Veränderungen
  • Massnahmenentwicklung und Zielerreichung
  • Nachhaltigkeit der Analyseergebnisse

Material Feedback-Analyse

  • Software zur Durchführung der Analysen mit Manual
  • Anleitung für die einzelnen Bestätigung

Bestätigung
Die Teilnahme am Kurs Feedback-Analyse wird mit einer Teilnahmebestätigung bescheinigt.

Nächster Kurstermin
Auf Anfrage

Kurskosten
CHF 400 inkl. Kursunterlagen, Kaffeepause und Mittagessen

Ablauf

8:15 UhrRegistrierung und Vorbereitung
8:45 Uhr     Einführung
9:00 Uhr8 Elemente zur Systemdefinition
9:30 Uhr    Ermittlung der Einflussfaktoren
10:30 UhrKaffeepause
10:45 Uhr  Wirkungsschätzung
12:30 UhrMittagessen
13:30 UhrAuswertung 1: System Graph und System Grid (MicMac-Analyse)
14:00 UhrAnalyse von Rückkopplungen (Feedback-Loops)
14:30 UhrErmittlung des systemdynamischen Drucks auf die Einflussfaktoren
15:00 UhrZielwirksamkeit von Veränderungen
15:30 UhrKaffeepause
15:45 Uhr   Massnahmenentwicklung und Zielerreichung
16:15 Uhr

Zusammenfassung und Weiterverwertung der Analyseergebnisse

16:45 Uhr

Kursende

iOS Development

Kursinhalte

Folgende Themenfelder vermitteln wir Ihnen:

  • Swift
  • Classes, Enums
  • Garbage Collections vs. Ref Counting
  • Storyboard
  • View Controllers
  • Tableviews
  • Mobile App Architecture
  • Network Access
  • Small view Controllers
  • Layered Architecture (Business Abstractions)
  • Dependency Injection und Management
  • Unit Testing/UI Testing
  • TDD
  • Teamwork

Der Kurs ist für den CAS Mobile Application Development anrechenbar.


Kurstermine

Der Kurs besteht aus 3 Kurstagen (jeweils von 9.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 17.00 Uhr): 29./30. Juni und 6. Juli 2018


Kosten

CHF 1'890

Haben Sie Fragen zu diesem Kurs? Bitte wenden Sie an T 055 222 49 22 oder cas-mobile(at)hsr.ch.

IoT - Grundlagen

Internet of Things oder IoT ist der neue Trend der Digitalisierung. Die Grundlage für IoT sind eingebettete Systeme, so genannte Embedded Systems.

In diesem Kurs machen Sie einen kleinen Streifzug durch die Grundlagen von eingebetteten Systemen und betrachten, wie Sie Software Engineering darauf anwenden können und wo die Unterschiede zu PC-basierten Systemen liegen. 

Ziele

Sie sind vertraut mit den grundlegenden Begebenheiten von IoT und Embedded Systems und können grob einschätzen, was dies für das Software Engineering heisst.

Zielgruppe

Der Kurs richtet sich an Studierende und Ehemalige des MAS-SE.

Inhalt

Die Themenkreise sind wie folgt:

  • Einleitung und Grundlagen Embedded- und IoT Systems
  • Hardwarenahe Programmierung: Was heisst das?
  • Software Engineering im Embedded-Bereich: Was ist gleich, was ist anders gegenüber Standard PC basierten Computer Systemen?
  • Wo liegen die IoT Herausforderungen?

Vorbereitung

Eine Vorbereitung ist nicht nötig. Erfahrungen und Kenntnisse im Bereich Software Engineering und C-Programmierung werden vorausgesetzt. Java und Eclipse Kenntnisse sind von Vorteil.

Methodik

Die Kursabende umfassen jeweils 2 Lektionen Vorlesung und 2 Lektionen individuelle Übung.

Dauer: 3 Abende, 17.15 bis 21.50 Uhr 

Gruppengrösse: 12 bis max. 20 Teilnehmende pro Kurs

Dozent: Thomas Höltschi

Datum und Ort: Termine auf Anfrage, HSR Hochschule für Technik Rapperswil

Kosten: CHF 600.-  inkl. Kursunterlagen, Development Board für Übung

Kursbestätigung: Sie erhalten eine Teilnahmebestätigung. Wer den freiwilligen Abschlusstest besteht, erhält ein Kurs-Zertifikat.

Anmeldung: Per Anmeldeformular oder E-Mail an weiterbildung(at)hsr.ch

Haben Sie Fragen zu diesem Kurs? Bitte wenden Sie an T 055 222 49 21 oder peter.nedic(at)hsr.ch

IoT/IIoT (Industrial) Internet of Things/Industrie 4.0

Der Kurs besteht aus 4 Kurstagen:
4. bis 5. Mai 2018
18. bis 19. Mai 2018

Wir vermitteln Ihnen folgende Themenfelder:

  • Architektur IoT Anwendungen
  • IoT Protokolle

    • MQTT
    • AMQP

  • Azure IoT Services

    • IoT Hub
    • Event Hub
    • Notification Services
    • Stream Analytics
    • Power BI
    • Machine Learning

  • Feldbus Anbindung mit Edge Gateway und Node RED
  • Windows IoT Core mit UWP Apps

Der Kurs ist Vertiefungsmodul des CAS .NET Enterprise und Web Applications.

Kosten: Einführungspreis CHF 1800

Hier anmelden

IT-Umgebungen mit IT-Architektur gestalten

Der Kurs vermittelt methodische Ansätze zur Gestaltung von IT-Landschaften. Der Einsatz von IT-Architektur hilft Komplexität zu verringern und fördert mit geeigneten Visualisierungen die Kommunikation. Ein zentrales Anliegen ist, Business und IT einander näher zu bringen, mit der Ausgestaltung einer Soll-Architektur bestehende Schwachpunkte zu beheben und gleichzeitig Geschäftszielen und Anforderungen besser zu entsprechen. Dazu vermitteln wir Ihnen Diagramme und Modelle für Architekturdarstellungen sowie praxiserprobte Arbeitsweisen.

Ziele

Der Kurs befähigt die Teilnehmenden, die Methoden der IT-Architektur in ihrer täglichen Arbeit erfolgreich einzusetzen und die gezielte Erarbeitung sowie wirkungsvolle Kommunikation des Designs von Software-Systemen zu unterstützen. Ausserdem erlernen Sie das Erstellen von Road-maps für die weitere Evolution bestehender IT-Umgebungen.

Zielgruppe

Dazu gehören alle, die sich in irgendeiner Form (z.B. als Praktiker oder Projektleiter) mit dem Entwurf und der Realisierung von Software-Systemen in verteilten Umgebungen befassen.

Inhalt

Die Themenkreise sind wie folgt:

  • Was ist IT-Architektur und was macht ein IT-Architekt
  • Gestaltung und Visualisierung einer IT-Architektur
  • Umsetzung von Geschäftszielen und Anforderungen
  • Einfluss von Microservices, SOA (Service Oriented Architecture) und BPM (Business Process Management)

Vorbereitung

Eine Vorbereitung ist nicht nötig; die Erfahrungen und Kenntnisse einer IT-Entwicklerin, eines IT-Entwicklers oder einer IT-Projektleiterin, eines IT-Projektleiters reichen aus.

Methodik

Der Kurs umfasst Einführungen und Praxisbeispiele kombiniert mit Übungen. Als Hausarbeit kann an einem Beispiel gearbeitet werden.

Gruppengrösse

12 bis max. 20 Teilnehmende pro Kurs

Dozent

Dr. Hans-Peter Hoidn, Distinguished Certified IT Architect

Kursbestätigung

Die Teilnehmenden erhalten eine Teilnahmebestätigung.

Kurstermin

Termin auf Anfrage (8.45 bis 17.30 Uhr)

Kosten

CHF 700, inkl. Kursunterlagen, Begleitbuch und Pausenerfrischung

Anmeldung

Sie haben Interesse an diesem Weiterbildungsangebot? Bitte schreiben Sie uns an weiterbildung(at)hsr.ch. Gerne nehmen wir dann Kontakt mit Ihnen auf.

Kollaborative Robotik in der Praxis

Kurstermin

Donnerstag, 7. Juni 2018, 8.30 bis 16.30 Uhr
HSR Hochschule für Technik Rapperswil

Lernziele

  • Formen der Mensch-Roboter-Kollaboration kennen
  • Einsatzmöglichkeiten der kollaborativen Robotik in der Produktion einschätzen
  • Sicherheit im Umgang mit kollaborativen Robotern garantieren
  • Praxisbeisiele kennenlernen
  • Erste eigene Erfahrungen im Kontakt mit kollaborativen Robotern sammeln

Zielgruppe

Technische Mitarbeitende, Ingenieurinnen und Ingenieure, Führungskräfte im Bereich der Fertigung und Produktion

Was sagen bisherige Kursteilnehmer über den Kurs?

«Besonders gut war der grosse Praxisteil mit konkreten Anwendungen und verschiedenen Modellen zum Vergleich sowie die objektive Betrachtung. Der Kurs passt perfekt für die Einführung in diese Thematik.»
Florian Weber, Roche Diagnostics International AG

«Der praktische Teil war interessant und lehrreich. Man konnte die verschiedenen Systeme direkt erleben und vergleichen. Besonders gut war auch das Fachwissen der Referenten und die Freude, dieses weiter zu geben.»
Heinz Züger, HUBER+SUHNER AG

Kursleitung

Prof. Dr. Agathe Koller
Leiterin ILT Institute for Lab Automation and Mechatronics

Manuel Altmeyer
Bereichsleiter Industrieautomation ILT Institute for Lab Automation and Mechatronics

Kosten

CHF 700 (inklusive Kursunterlagen und Verpflegung)

Sprache

Der Kurs wird auf Deutsch durchgeführt. Auf Anfrage besteht die Möglichkeit, für Gruppen einen englischsprachigen Kurs zu organisieren. Bitte kontaktieren Sie uns hierfür.

Kontakt
Haben Sie Fragen zu diesem Kurs? Bitte wenden Sie sich an Doris Waldburger, ILT Institute for Lab Automation and Mechatronics, unter doris.waldburger(at)hsr.ch.

Hier anmelden

Kreativitäts-Workshop-Methoden

Die Kunst ist, das Richtige gemeinsam zu tun. Niemand steuert ein Auto im Team. Trotzdem, richtig eingesetzt können Teams gerade in kreativen Phasen eine enorme Kraft entwickeln. Es gibt viele Methoden, die viel weiter gehen als reines Brainstorming.

In diesem Workshop lernen Sie:

  • Wie kreative Prozesse ablaufen und funktionieren
  • Wie kreative Workshops aufgebaut sein müssen
  • Welche Methoden es für die Ideenfindung gibt
  • Welche Methoden es für das Sketchen gibt

Viele Methoden werden direkt in kurzen Übungen angewandt.  

Kursort
HSR Hochschule für Technik Rapperswil

Ablauf

08:15 UhrEintreffen und Einrichten
08:45 Uhr Kursbeginn
16:45 UhrKursende

Teilnehmerzahl
Mind. 10, max. 25 Teilnehmende

Kosten
CHF 650
Frühbucher bis 6 Wochen vor der Veranstaltung bezahlen CHF 550.
Die Preise beinhalten Seminarunterlagen, Pausenerfrischung und Mittagessen. Ehemalige aus den HSR-Studiengängen MAS-HCID, MAS-SE, CAS-FEE und CAS .NET bezahlen für den Kurs eine Gebühr über CHF 450.

Sonderkonditionen: Bei gleichzeitiger Buchung mehrerer Mitarbeitenden erhalten Sie ab der zweiten Person, die nicht Alumni ist, einen Rabatt von 10% auf die Teilnahmegebühr. Gleiches gilt bei der gleichzeitigen Buchung aller drei Kurse als Modulreihe.

Durchführungsentscheid: 14 Tage vor Kursstart

Termine auf Anfrage

Hier anmelden

Lean User Experience Design

Lean User Experience Design verbindet in einem konsistenten und überzeugenden Framework die Ansätze User Centered Design, Design Thinking, Agile und Lean Start-up. Der Wasserfall ist endgültig beerdigt. Die neue Art, Software zu entwickeln und zu konzipieren, ist kollaborativ, iterativ und interdisziplinär. Das Team basiert Ihre Entscheidungen auf Evidenz aus Experimenten.

In diesem Workshop lernen Sie:

  • Wie Sie Lean Prinzipien in User Experience Design einsetzen und dadurch schlanker und schneller vorgehen
  • Wie Sie Produktideen auf überprüfbaren Annahmen aufbauen
  • Wie Sie Hypothesen formulieren und mit Experimenten überprüfen
  • Wann und wie Sie ein interdisziplinäres Team im User Experience Design führen und einsetzen

Viele Methoden werden direkt in kurzen Übungen angewandt.

Kursort
HSR Hochschule für Technik Rapperswil

Kurszeiten

08:15 UhrEintreffen und Einrichten
08:45 UhrKursbeginn
16:45 UhrKursende

Teilnehmerzahl

Mind. 10, max. 25 Teilnehmende

Kosten
CHF 650
Frühbucher bis 6 Wochen vor der Veranstaltung bezahlen CHF 550.
Die Preise inkludieren Seminarunterlagen, Pausenerfrischung und Mittagessen.
Ehemalige aus den HSR-Studiengängen MAS-HCID, MAS-SE, CAS-FEE und CAS .NET bezahlen für den Kurs eine Gebühr über CHF 450.

Sonderkonditionen
Bei gleichzeitiger Buchung mehrerer Mitarbeitenden ab der zweiten Person die nicht ALUMNI ist, erhalten Sie einen Rabatt von 10% auf die Teilnahmegebühr. Gleiches gilt bei der gleichzeitigen Buchung aller drei Kurse als Modulreihe.

Durchführungsentscheid
14 Tage vor Kursstart

Termin auf Anfrage

Hier anmelden

Marktstrategie für digitale Produkte

Digitale Produkte basieren auf anderen ökonomischen Grundlagen als normale Güter. Die digitale Welt folgt also anderen Gesetzen. Nur wer diese versteht, ist in der Lage, die richtigen Entscheidungen für die Lancierung von digitalen Angeboten zu treffen und das richtige Business Modell zu wählen.

In diesem Workshop lernen Sie:

  • Was steigende Skaleneffekte und Netzwerkeffekte wirklich bedeuten
  • Welche möglichen Marktstrategien sich daraus für Anbieter in digitalen Märkten ergeben
  • Wie ein Business Modell für digitale Güter formuliert werden kann

Viele Methoden werden an einer durchgängigen Fallstudie angewandt.

Kursort
HSR Hochschule für Technik Rapperswil

Kurszeiten

08:15 UhrEintreffen und Einrichten
08:45 Uhr Kursbeginn
16:45 UhrKursende

Teilnehmerzahl
Mind. 10, max. 25 Teilnehmende

Kosten
CHF 650
Frühbucher bezahlen bis 6 Wochen vor der Veranstaltung CHF 550.
Die Preise inkludieren Seminarunterlagen, Pausenerfrischung und Mittagessen.
Ehemalige aus den HSR-Studiengängen MAS-HCID, MAS-SE, CAS-FEE und CAS .NET bezahlen für den Kurs eine Gebühr über CHF 450.

Sonderkonditionen
Bei gleichzeitiger Buchung mehrerer Mitarbeitenden erhalten Sie, ab der zweiten Person die nicht Alumni ist, einen Rabatt von 10% auf die Teilnahmegebühr. Gleiches gilt bei der gleichzeitigen Buchung aller drei Kurse als Modulreihe.

Durchführungsentscheid
14 Tage vor Kursstart

Termin auf Anfrage

Hier anmelden

Mobile App Development

Der Kurs besteht aus 4 Kurstagen (Termine auf Anfrage).

Wir vermitteln Ihnen folgende Themenfelder:

  • Einführung in die mobilen Plattformen (Windows Phone, iOS, Android)
  • Entwicklungsumgebungen für native Entwicklung (Übersicht)
  • Entwicklungsumgebungen für Cross-Plattform Entwicklung (Übersicht)
  • Backend Entwicklung für mobile Lösungen (WebAPI, Oaauth)
  • Microsoft Azure Plattform für mobile Lösungen
  • Cross Plattform Entwicklung mit .NET und Xamarin

Der Kurs ist Vertiefungsmodul des CAS .NET Enterprise und Web Applications.

Kosten: Einführungspreis: CHF 1'800

Hier anmelden

Mobile Backend Engineering

Kursinhalt

Wir vermitteln Ihnen folgende Themen:

  • Anforderungen an Server-Applikationen aus Sicht der mobilen Client-Applikation
  • Austauschformate zwischen Client und Server (z. B. JSON, XML etc.)
  • Fragmentierung der mobilen Applikation und Versionierung der API
  • RESTful API Design
  • Software-Änderungen in Betrieb bringen
  • Server-Push Mechanismus
  • Anbindung über Websockets mit STOMP und AMQP
  • MBaaS – Mobile Backend as a Service
  • Mandantenfähigkeit

Den Kurs Mobile Backend Engineering können Sie für das CAS Mobile Application Development anrechnen lassen.

Kurstermine

Der Kurs besteht aus 2 Kurstagen (jeweils von 9.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 17.00 Uhr): 5. und 6. Oktober 2018

Kosten

CHF 1'260

Haben Sie Fragen zu diesem Kurs? Bitte wenden Sie an T 055 222 49 22 oder cas-mobile(at)hsr.ch.

Mobile Engineering Process

Kursinhalte

Wir vermitteln Ihnen die folgenden Themenfelder:

  • Notwendigkeit, Nutzen und Aufwand der verschiedenen Elemente des Mobile Build and Delivery Prozesses für ein mobiles Softwareprojekt abschätzen
  • Einen passenden Software Engineering Prozess für die Entwicklung einer mobilen App definieren
  • Stolpersteine beim Aufbau einer Build Pipeline für Mobile Projekte
  • Exemplarische Toolchain für ein Android-Projekt
  • Aspekte des Build and Delivery Prozesses für mobile Applikationen von der Entwicklung bis zur Auslieferung: Continuous Integration, Build, automatisiertes Testen, nicht-funktionale Überprüfungen, kontinuierliche Applikationsauslieferung (Betatest, Analytics, Release- und Update-Strategien, Feature Flags, App Stores, Signierung und Provisionierung)

Den Kurs Mobile Engineering Process können Sie für das CAS Mobile Application Development anrechnen lassen.

Kurstermin

Der Kurs besteht aus 3 Kurstagen (jeweils von 9.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 17.00 Uhr): 8. September und 14./15. September 2018.

Kosten

CHF 1'890

Haben Sie Fragen zu diesem Kurs? Bitte wenden Sie an T 055 222 49 22 oder cas-mobile(at)hsr.ch.

Mobile Security

Kursinhalte

Wir vermitteln Ihnen die folgenden Themenfelder:

  • Introduction Mobile Security: OWASP Mobile Security Project, Mobile vs Desktop, Threats, Secure Coding Principles
  • Android: Security Model, Rooting, Vulnerabilities and Attacks
  • iOS: Security Model, Jailbreak, Vulnerabilities and Attacks
  • Windows Phone: Security Model, Vulnerabilities and Attacks
  • Secure Coding: Code Obfuscation, Cryptography APIs, Data Protection, Certificate Pinning, Compiler, WebView Hardening, Screenshot Protection, Jailbreak/Rooting Detection, Anti-Debug, Avoiding Injections and XSS, App Manifest, Permissions

Den Kurs Mobile Security können Sie für das CAS Mobile Application Development anrechnen lassen.

Kurstermin

Der Kurs besteht aus 2 Kurstagen (jeweils von 9.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 17.00 Uhr: 24. und 25. August 2018

Kosten

CHF 1'260

Haben Sie Fragen zu diesem Kurs? Bitte wenden Sie an T 055 222 49 22 oder cas-mobile(at)hsr.ch.

Mobile Websites und Apps

Kursinhalte

Wir vermitteln Ihnen folgende Themen:

  • Verständnis und Motivation für Mobile Webseiten
  • Einsatzgebiet für Mobile Webseiten
  • Best Practices für Mobile Webseiten (Performance/Layouting)
  • Moderne Layouting Komponenten
  • Mobile First
  • Performance
  • Grundlagen einer Single Page Application mit Cordova Deployment

Der Kurs ist für den CAS Mobile Application Development anrechenbar.

Kurstermine

Der Kurs besteht aus 2 Kurstagen (jeweils von 9.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 17.00 Uhr): 28. und 29. September 2018

Kosten

CHF 1260

Haben Sie Fragen zu diesem Kurs? Bitte wenden Sie an T 055 222 49 22 oder cas-mobile(at)hsr.ch.

Nicoreaca – Kreativität anregen und teilen

Häufig brauchen wir kreative Lösungen für Probleme. Lernen Sie, sich selbst und Ihr Team zur Kreativität anzuregen und teilen Sie Ihre Kreativität mit der Welt! Nicoreaca bildet eine Plattform, auf der Sie viele Kreativitätstechniken anwenden und bekannte oder eigene Techniken entwickeln, verbessern und teilen können.

Der Kurs Nicoreaca richtet sich an Praktiker und Ingenieure, die neue Lösungen entdecken und dafür Kreativitätstechniken anwenden wollen. Sie lernen Standardtechniken wie das Brainstorming, die Systemdefinition oder die SWOT-Analyse anzuwenden und erkennen darin, aus welchen Elementen eine Kreativitätstechnik besteht. Nicoreaca fasst diese Elemente in einer Plattform zusammen und ermöglicht es Ihnen, diese Elemente neu zu kombinieren und neue, speziell auf Sie zugeschnittene Techniken zu entwickeln und mit anderen zu teilen. Mit Nicoreaca finden Sie auch heraus, aus welchen Elementen Ihre eigenen erfolgreichen Vorgehensweisen bestehen. Dies können Sie in ein Team einbringen und so zur Kreativität anregen.

Ob Sie auf ein gemeinsames Poster schreiben, in einer Sitzung mit Karteikarten arbeiten oder am Computer: Sie sehen Ihre Stichwörter und deren Definitionen, teilen sie in verschiedene Kategorien ein, ordnen sie nach bestimmten Gesichtspunkten an, stellen Verbindungen her, schauen untergeordnete Systeme an, untersuchen, was für die aktuelle Analyse relevant ist, unterstützen das Verständnis mit Bildern und teilen Ihre Ergebnisse mit Ihren Kolleginnen und Kollegen.

Kursinhalt Nicoreaca - Kreativität anregen und teilen

  • Übersicht Kreativitätstechniken
  • Praktische Anwendung: Brainstorming
  • Theorie Nicoreaca: Items, Eigenschaften, Anordnungen, Relationen
  • Praktische Anwendung: Poster-Arbeit in der Arbeitsgruppe
  • Vorgehensweisen im Team und beim persönlichen Workout
  • Praktische Anwendung: Systemdefinition
  • Die Rollen des Moderators
  • Praktische Anwendung: Meine eigene Technik

Material
Software inkl. Anleitung zur Durchführung der Analysen wird zur Verfügung gestellt.

Bestätigung
Die Teilnahme am Kurs Nicoreaca wird mit einer Teilnahmebestätigung bescheinigt.

Nächster Kurstermin
Auf Anfrage

Kurskosten
CHF 400 inkl. Kursunterlagen, Kaffeepause und Mittagessen

Ablauf

8:15 UhrEintreffen und Einrichten
8:45 UhrKursbeginn
16:45 UhrKursende
Process Communication Model® Einführungsseminar

Lernen Sie PCM® im 3-Tage-Grundlagenseminar kennen und in der Praxis anwenden.

Führungskräfte und Berufsleute sind ständig in Kontakt mit Mitarbeitenden und Kunden. Laufend kommunizieren wir und staunen manchmal, wenn unser Anliegen beim Gegenüber nicht ankommt. Oder wir sind irritiert, weil etwas Gutgemeintes ganz anders herauskommt. Mit Process-Communication® lernen Sie das Verhalten der anderen verstehen und erkennen Ihre eignenen Reaktionen in Stressituationen. Die Kenntnis der Verhaltensmuster ermöglicht Ihnen ein besseres Selbstmanagement und die konstruktive Gestaltung der Kommunikation.
Weitere Informationen zu PCM® finden Sie im Video.
Nächste Kurstermine auf Anfrage: weiterbildung(at)hsr.ch

Ziele

Nach diesem Seminar haben Sie das Werkzeug um

  • das Verhalten von anderen zu entschlüsseln und besser zu verstehen,
  • die Kommunikation entsprechend den Persönlichkeitstypen zu gestalten und das Gegenüber gezielt anzusprechen,
  • Stressverhalten bei sich und dem Gegenüber zu erkennen und entsprechend zu reagieren.

Zielgruppe

Ausbildner, Berufleute mit viel Kundenkontakt, Führungskräfte, Lehrbeauftragte, Professoren

Inhalt

  • Einführung in das Modell der Prozesskommunikation
  • Die sechs Persönlichkeitstypen
  • Führungsstile der sechs Persönlichkeitstypen
  • Kommunikationskanäle
  • Umgang mit Stress

Vorbereitung

Einen Monat vor Beginn des Seminars erhalten Sie einen Analysebogen mit 45 Fragen. Daraus wird Ihr individuelles Persönlichkeitsprofil erstel

Methodik

Das Seminar umfasst theoretische Inputs kombiniert mit Übungen, Austausch innnerhalb der Gruppe und Selbstreflexion. Die Teilnehmenden erhalten im Seminar das eigene Process-Communication®-Persönlichkeitsprofil, das als praktisches Beispiel und persönliches Reflexionsinstrument dient.

Gruppengrösse

12 - max. 16 Teilnehmende pro Seminar

Trainer

Werner Naef und Peter Nedic

Kursbestätigung

Die Teilnehmenden erhalten eine Teilnahmebestätigung.

Rich Client Development

Der Kurs besteht aus 4 Kurstagen, jeweils freitags und samstags (Termine auf Anfrage).

Wir vermitteln Ihnen folgende Themenfelder:

  • Konzepte, Pattern und Best Practices:
    - Entwurf von Smart und Rich Clients
    - Pattern: MVC, MVP, MVVM, Command, State/Strategy & State
    - Machine Driven Controller
  • UI Programmierung mit XAML:
    - Deklarative und imperative Programmierung (mit XAML und C#)
    - Klassenbibliothek
    - Controls
    - Event-Modell
    - Datenanbindung
    - Entwicklungswerkzeuge
    - Style, Templates und Resourcen
  • Windows Presentation Foundation WPF
  • Windows Universal Apps

Der Kursblock ist auf den CAS .NET anrechenbar.

Hier anmelden

Schliessende Statistik – einen signifikanten Unterschied machen

Oft haben wir Zahlen in einer Tabelle – aber welche Schlussfolgerung ziehen wir daraus? Wenn Sie das interessiert, brauchen Sie schliessende Statistik. Lernen Sie von einem erfahrenen Statistiker mit verständlichen Grafiken und Erklärungen, was signifikant ist. Erproben Sie Ihr Wissen an vorgegebenen oder eigenen Daten. Unterstützt werden ein Tabellenkalkulationsprogramm (MS-Excel®) und die Statistik-Software R.  

Zufall oder nicht?

Schliessende Statistik unterscheidet zwischen Phänomenen, die zufällig sein können, und Phänomenen, die zu unwahrscheinlich sind, als dass sie zufällig sein können. Daher lernen Sie zunächst an Zufallsexperimenten, wie Zufall aussehen kann. Und wie man zeigen kann, dass etwas kein Zufall ist. Hierbei wiederholen Sie auch, was Mittelwert und Standardabweichung bedeuten.

Schätzen Sie und vertrauen Sie den Intervallen

Schätzen bedeutet in der Statistik, eine möglichst genaue Schätzung zu berechnen. Sie lernen nicht nur, wie sie die wichtigsten statistischen Parameter schätzen, sondern auch wie genau diese Schätzungen sind und in welchen (Konfidenz-) Intervallen Sie den wahren Wert erwarten dürfen. 

Testen Sie das Falsche!

Die Logik hinter den statistischen Tests ist speziell – aber wenn Sie diese verstanden haben, kommen Sie nicht mehr davon los. Sie behaupten einfach das genaue Gegenteil von dem, was Sie glauben. Dann zeigen Sie, dass Ihre Behauptung falsch ist. Und schon haben Sie recht, mit dem was Sie glauben!

Statistiken beurteilen

Ziel des Kurses ist, dass Sie Statistiken – oder besser gesagt: die Schlussfolgerungen, die daraus gezogen werden – beurteilen können. Sie lernen, sich die richtigen Fragen zu stellen, und zu beurteilen, welche Schlussfolgerung richtig sein kann. Dazu können Sie auch mit eigenen Daten arbeiten.

Inhalt Schliessende Statistik

  • Punktschätzungen für Mittelwert, Varianz, Anteil, und lineare Regressionsparameter
  • Verteilungsfunktionen und die Schätzung von Konfidenzintervallen
  • Statistische Tests: Nullhypothese, Signifikanz, Verteilungstests, t-Tests u.a.

Material Schliessende Statistik

  • Skript
  • Daten
  • Software zur Datenanalyse und Visualisierung

Bestätigung
Die Teilnahme am Kurs wird mit einer Teilnahmebestätigung bescheinigt.

Nächster Kurstermin
Auf Anfrage

Kurskosten
CHF 400 inkl. Kursunterlagen, Kaffeepause und Mittagessen

Ablauf

8:15 UhrRegistrierung und Vorbereitung
8:45 UhrEinführung
9:00 Uhr

Zufall und seine Varianten

9:30 Uhr   Punktschätzungen für Mittelwert, Varianz und Anteil
10:00 Uhr

Lineare Regression und die Punktschätzungen für ihre Parameter

10:30 UhrKaffeepause
10:45 Uhr  Konfidenzintervalle: Der Zufall und seine Verteilungsfunktionen
12:30 UhrMittagessen
13:30 Uhr  Statistische Tests: Nullhypothese und Signifikanz
14:00 Uhr Verteilungstests
14:45 Uhr   t-Test
15:30 UhrKaffeepause
15:45 Uhr Weitere Tests auf Wunsch der Teilnehmenden, Arbeiten mit eigenen Daten
16:30 Uhr  Zusammenfassung und Weiterverwertung der Analyseergebnisse
16:45 Uhr  Kursende
Spezialthemen und Security

Der Kurs besteht aus 2 Kurstagen, jeweils freitags und samstags (Termine auf Anfrage).

Wir vermitteln Ihnen folgende Themenfelder:

  • Parallel Programming, async-await
  • Transaktionen
  • Managed Extensibility Framework
  • Depency Injection
  • Mock Testing

Der Kurs ist auf den CAS .NET anrechenbar.

Hier anmelden

Szenariotechnik – Zukunft auswählen

Viele Entscheidungen würden anders ausfallen, wenn wir wüssten wie die Zukunft aussieht. Wenn es keine eindeutigen Vorhersagen gibt, konstruieren wir mehrere mögliche Zukunftsentwicklungen – die Szenarien. Lernen Sie von einem Experten mit mehr als 20 Jahren Erfahrung in der Szenariotechnik, wie das geht.

Charakteristische Faktoren finden

Will man zukünftige Entwicklungen einschätzen, muss man die relevanten Einflussgrössen kennen. Der Kurs Szenariotechnik richtet sich an Wirtschaftsingenieure, Betriebswirtschafter, Umweltingenieure, Regionalplaner, an alle, die Informationen über die Zukunft brauchen. Sie lernen von einem Experten mit mehr als 20 Jahren Erfahrung in Szenariotechnik, wie man die wichtigsten technischen, wirtschaftlichen, sozialen und/oder Umweltaspekte auswählt und charakterisiert, und wie sie in die Logik der Szenariotechnik passen.

Konsistenz schätzen

Das Entscheidende an Szenarien ist ihre Konsistenz und Widerspruchsfreiheit. Sie lernen, auf welcher Skala Sie die einzelnen Faktoren einschätzen können, um damit die Konsistenz eines Szenarios zu beurteilen.

Szenarien auswählen

Die Auswahl von Szenarien war früher langwierig und schwierig. Durch den Fort­schritt beim Auswahlverfahren erhalten wir wenige, verschiedene und konsistente Szenarien auf Knopfdruck innerhalb von ein paar Sekunden. Das bedeutet, Sie sollten zwar die Prinzipien der Szenarioauswahl kennen, können sich aber die schwierigen technischen Details des früheren Auswahlverfahrens sparen. Dadurch lernen Sie mehr über die inhaltliche Beurteilung der Szenario­analyse, denn Sie können die Ergebnisse Ihrer Szenarioerstellung sofort anschauen und diskutieren.

Storylines erarbeiten und Szenarien beurteilen

Jedes Szenario wird durch eine kurze Geschichte beschrieben – die Storyline. Bei der Erstellung der Storyline nutzen Sie die einfachen Hinweise, welche Faktoren die einzelnen Szenarien voneinander unterscheiden und durch welche Charakteristika sich ein Szenario auszeichnet. So lernen Sie, wie Sie die wesentlichen Ergebnisse Ihren Kolleginnen und Kollegen schnell und einfach mitteilen können.

Inhalt Szenariotechnik

  • Einführung und Systemdefinition
  • Einflussfaktoren und ihre Ausprägungen
  • Konsistenzschätzung
  • Konsistenz von Szenarien
  • Auswahl von Szenarien
  • Beurteilung von Szenarien
  • Erstellen von Storylines
  • Darstellung der Analyseergebnisse

Material Szenariotechnik

  • Software zur Durchführung der Analysen mit Manual
  • Anleitung für die einzelnen Abschnitte

Bestätigung
Die Teilnahme am Kurs Szenariotechnik wird mit einer Teilnahmebestätigung bescheinigt.

Nächster Kurstermin
Freitag, 7. September 2018, 8.45 bis 16.45 Uhr
an der HSR Hochschule für Technik Rapperswil

Kurskosten
CHF 400 inkl. Kursunterlagen, Kaffeepause und Mittagessen

Ablauf

8:15 UhrEintreffen und Einrichten
8:45 UhrKursbeginn
16:45 UhrKursende

Ablauf

8:15 UhrRegistrierung und Vorbereitung
8:45 UhrEinführung
9:00 UhrSystemdefinition
9:30 UhrErmittlung der Einflussfaktoren und Levels
10:30 UhrKaffeepause
10:45 UhrKonsistenzschätzung
12:30 UhrMittagspause
13:30 UhrAutomatische Szenarioauswahl
14:00 UhrSzenariokonsistenz (additive und multiplikative Konsistenz)
14:30 UhrSzenarioabstand
15:00 UhrStorylines
15:30 UhrKaffeepause
15:45 UhrMassnahmenentwicklung und Varianten
16:30 UhrZusammenfassung
16:45 UhrKursende
Verteilte Enterprise Applications

Der Kurs besteht aus 2 Kurstagen, jeweils freitags und samstags (Termine auf Anfrage).

Wir vermitteln Ihnen folgende Themenfelder:

  • Architekturüberblick, Enterprise Application Patterns
  • Service Oriented Architecture (SOA)
  • Windows Communication Foundation (WCF)
  • WCF-Security
  • Web-Services

Der Kurs ist auf den CAS .NET anrechenbar.

Hier anmelden

Web API (REST)

Kursinhalte

Wir vermitteln Ihnen folgende Themen:

  • HTTP-Protokoll
  • REST-API (Backend)
  • REST-API (Client)
  • REST-API Design)
  • OAuth

Der Kurs ist für das DAS. NET und CAS .NET anrechenbar. Der Besuch einzelner Kurstage ist möglich.

Kurstermine

Der Kurs besteht aus 2 Kurstagen, freitags und samstags (Termine auf Anfrage).

Kosten

1 Tag CHF 980, 2 Tage CHF 1'370

Hier anmelden

Web Application Development

Der Kurs besteht aus 4 Kurstagen, jeweils freitags und samstags (Termine auf Anfrage).

Wir vermitteln Ihnen folgende Themenfelder:

  • Patterns und Interaktionsmodelle von Web Applikationen
  • HTTP Protokoll
  • HTML, CSS und Javascript
  • jQuery und AJAX
  • ASP.NET / ASP.NET MVC
  • Echtzeit-Applikationen mit SignalR
  • WebAPI

Der Kursblock ist auf den CAS .NET anrechenbar.

Hier anmelden

World Usability Day

Innovation - der Weg zu "besser, schneller und einfacher"

Der World Usability Day wurde 2005 von der User Experience Professionals Association (UXPA) ins Leben gerufen und findet seitdem jedes Jahr im November statt. An diesem Tag gibt es weltweit Veranstaltungen, die die unterschiedlichsten Aspekte von Usability und User Experience beleuchten. Ziel ist es, die Bedeutung hoher Usability auch ausserhalb der Fachwelt bekannt zu machen und Einblicke in die, mit Usability-Themen befassten Berufsfelder und Forschungszweige zu gewähren. Der World Usability Day in Rapperswil wird von UX Schweiz gemeinsam mit regionalen Vertretern aus Forschung und Wirtschaft veranstaltet und findet am 8. November 2018 an der HSR statt.

Das war der World Usability Day 2017 an der HSR.

Infoabend MAS Raumentwicklung und CAS GIS am 18. Juni 2018

Besuchen Sie uns am Infoabend und erfahren Sie mehr über den...

Im Fokus: Die HSR gestaltet den Münsterhof an den Festspielen Zürich mit

01.05.18 - Unter dem diesjährigen Festspielthema «Schönheit / Wahnsinn»...