MAS Human Computer Interaction Design

Ihr berufsbegleitendes Masterstudium in Human Computer Interaction Design gliedert sich in zwei einjährige Kursjahre à 250 Kontaktstunden und in Ihre Masterarbeit à 300 Stunden. Im ersten und zweiten Jahr behandeln Sie die thematischen Schwerpunkte „Requirements Engineering“ und „Interaction Design“. Ihre Weiterbildung runden Sie im 3. Jahr mit der Masterarbeit ab.

In den Schwerpunkten und in der Masterarbeit lernen Sie mit starkem Praxisbezug: Sie setzen das Gelernte direkt um und erzielen so einen stark erhöhten Lerneffekt.

Struktureller Aufbau Ihrer Weiterbildung

Ihr Studium besteht strukturell aus Konvergenzgebieten, Grundlagenwissen und interdisziplinären Praxisprojekten.

Da die Vorbildungen der Teilnehmenden jeweils sehr unterschiedlich sind, harmonisieren Sie in Konvergenzgebieten zunächst Ihr Wissen im Bereich Design, Informatik und Psychologie mit allen Teilnehmenden. Hier werden Ihnen jene Inhalte vermittelt, die eine Berufsgruppe bereits während ihrer Erstausbildung erlernt hat, die für die anderen jedoch neu sind.

Im Grundlagenwissen ergänzen und vertiefen Sie Themen, die auch von Erstausbildungen nicht abgedeckt wurden. Aufbauend auf dem Grundlagenwissen und den Konvergenzgebieten vertiefen Sie Ihr Wissen zusätzlich in interdisziplinären Praxisprojekten. Sie erwerben praxisnahes Wissen in HCI Technik, Vorgehensmodellen sowie Methoden und Sozialkompetenzen und wenden diese direkt an.

Ihre Lehrveranstaltungen sind in Module gegliedert, denen je nach Anzahl Stunden eine bestimmte Anzahl Kreditpunkte (ECTS) zugeordnet wird. Für den MAS HCID sind insgesamt 60 Kreditpunkte erforderlich. Sie erarbeiten sich in jedem Studienjahr je 24 Kreditpunkte und für die Masterarbeit 12 Kreditpunkte. Ein Kreditpunkt erfordert rund 25 Arbeitsstunden, die sich aus rund 10 Stunden Kontaktstudium und 15 Stunden Vor- und Nachbereitungszeit zusammensetzen.

Inhaltlicher Aufbau Ihrer Weiterbildung

Inhaltlich setzt sich Ihr Studium aus den beiden Zertifikatskursen CAS Requirements Engineering  und CAS Interaction Design und aus Ihrer Masterarbeit zusammen.

Zertifikatskurs 1: Requirements Engineering

Requirements Engineering ist der systematische Prozess, welcher zum Erfolg eines Entwicklungsprojekts führt. Sie lernen die Anforderungen der relevanten Stakeholder erkennen und umsetzen, um Projekte erfolgreich im Markt einzuführen und die Kundenzufriedenheit zu sichern.

Der CAS Requirements Engineering beinhaltet folgende Module:

Psychologie 1
Vermittelte Kompetenzen

Sie kennen die Grundlagen der Kommunikations- und Gesprächspsychologie, welche später für Interviewführungen und deren Interpretation zentral sind.

Modulinhalt

Grundlagen der Kommunikationspsychologie

 

Kommunikationsmodelle

 

Kommunikationsarten und –ebenen

 

Interpersonale- und Gruppenkommunikation

 

Verbale und non-verbale Kommunikation

 

Grundsätze der Gesprächsführung

 

Aktives Zuhören, Feedback
UnterrichtsformVorlesung mit Übungen und Rollenspielen, Projekt
LeistungsnachweisBewertete Präsentation mit Handout
ModulverantwortlicherMichael Gschwind
Anzahl Stunden28
Informatik 1: Programmieren, User Interfaces
Vermittelte Kompetenzen

Sie kennen grundlegende Konzepte der Programmierung von User-Interfaces (zum Beispiel Layering und Event-Handling) und der Objekt-Orientierten Programmierung.

Sie kennen grundlegende Konzepte von JavaScript (ES6), HTML5 und CSS.

Sie können einfache HTML-Seiten (HTML+CSS) erstellen und in bestehenden Seiten Fehler finden und korrigieren.

Sie können den (visuellen) Effekt einfacher CSS-Regeln auf eine Web-Seite vorhersagen.

Sie können einfache JavaScript-Programme erstellen und in bestehendem Code Fehler finden und korrigieren.

Sie beherrschen wichtige Techniken zur DOM-Manipulation und können diese anwenden. Sie können den Effekt von bestehendem Code mit DOM-Manipulation und Event-Handling vorhersagen.

Modulinhalt 
  • Erstellen und Testen von Programmen einer IDE (Webstorm)
  • Einfache und komplexe Datentypen (number, Array, String,...), Ablaufsteuerung (for, while,...)
  • Wichtige HTML-Tags, Regeln und Heuristiken zum Seitenaufbau
  • CSS Grundlagen (Selektoren
  • Layout mit CSS (CSS-Grid)
  • DOM Manipulation
  • Event Handler
  • MVC Pattern
  • Internationalisierung

UnterrichtsformVorlesung mit Übung
LeistungsnachweisKlausur
ModulverantwortlicherMarkus Stolze
Informatik 2: Modelle, Architektur
Vermittelte Kompetenzen

Sie kennen wichtige Konzepte von relationalen Datenbanken.

Sie kennen die Aufgaben von Server und Client (Browser) in einer Web-Anwendung.

Sie kennen wichtige Unterschiede zwischen einer Single-Page-App (SPA) und einer Round Trip Application.

Sie können das Resultat einer einfachen SQL Operation vorhersagen und Fehler in SQL Code finden und korrigieren. 

Modulinhalt Diagrammtypen: Klassen, Sequenz, Aktivität, Zustand, Datenbanken, Daten Modellierung und Abfrage mit SQL
Software Architekturen, Architektur Patterns (MCV, Schichten), Fat-Client, Web-Client, AJAX
UnterrichtsformVorlesung mit Übung
LeistungsnachweisKlausur
ModulverantwortlicherMarkus Stolze
HCI Technik 1: Beobachten, Befragen, Analysieren
Vermittelte KompetenzenSie können Benutzer beobachten, befragen und analysieren
Modulinhalt

Evaluationsmethoden

 

User Observation

 

Interviews & Interviewführung

 

User Analyse

 

Fokusgruppen in der User Analysis

 

Markt-, Zielgruppen- und Benutzeranalyse

 

Anforderungen, Userkontext, Interaktionsdevice
UnterrichtsformVorlesung mit Übung, Projekt
LeistungsnachweisAktive Teilnahme an den Übungen
ModulverantwortlicherToni Steimle, Christian Hauri, Edith Maier, Marcel Uhr
Vorgehensmodelle 1: Requirements, Software, User-centered
Vermittelte Kompetenzen

Sie kennen die Methoden des Requirements Engineering

 

Sie können Use Case Modelle erstellen und spezifizieren

 

Sie können nicht-funktionale Requirements erfassen

 

Sie kennen RUP als wichtiges Vorgehensmodell im Software Engineering

 

Sie kennen den Usability Engineering Lifecycle von Mayhew als wichtiges UCD-Vorgehensmodell

 

Sie kennen die Methoden des User-Centered Requirements Engineerings und wichtige Managementmethoden für Requirements, Risiken und Qualität

ModulinhaltÜberblick über Vorgehen und Techniken im Requirements Engineering und im User-Centered Design
UnterrichtsformVorlesung mit Übung
LeistungsnachweisKlausur
ModulverantwortlicherChristian Hübscher, Michael Richter, Patrick Steiger, Toni Steimle
Sozialkompetenz
Vermittelte Kompetenzen

Sie können eine Präsentation aufbereiten und überzeugend umsetzen

 

Sie kennen die Grundsätze und unterschiedliche Techniken der Moderation und Teilnehmeraktivierung

 

Sie können ein Workshopdesign erarbeiten

 

Sie kennen die Phasen einer Beratung und das Vorgehen zur Auftragsklärung

 

Sie kennen die Wirkung Ihrer Beratungsrolle und verschiedene Formen von Interventionen im Prozess

 

Sie kennen die Erfolgsfaktoren von Teamarbeit und Methoden zur Förderung der Teamentwicklung und können eine Teamdiagnose durchführen

Modulinhalt

Aufbau und Umsetzung einer überzeugenden Präsentation

 

Grundsätze der Moderation, Rolle Moderator

 

Moderationsmethode, Techniken wie Brainstorming, Affinity Diagramming

 

Workshopdesign und Kreativität

 

Beratungskompetenz, Phasen der Beratung

 

Vom Kontakt zum Kontrakt, Auftragsklärung

 

Beraterrolle, Interventionen in der Beratung

 

Teamentwicklung und Gruppendynamik

Teamfaktoren und Phasen der Teambildung, Teamdiagnose, Konflikte in Teams, Förderung der Teamentwicklung

UnterrichtsformVorlesung mit Übung
LeistungsnachweisBewertung von Hausarbeiten und Präsentationen
ModulverantwortlicherChristian Hauri
Interdisziplinäres Praxisprojekt 1
Vermittelte Kompetenzen

Sie können selbständig in der Gruppe ein neues Projekt initialisieren und in einer interdisziplinären Gruppe effizient arbeiten

 

Sie können mit einem Auftraggeber den Auftrag klären und ergebnisorientiert in der Gruppe arbeiten

 

Sie können erlernte HCI-Methoden auf die Fragestellung praktisch anwenden und die Resultate überzeugend beim Auftraggeber präsentieren

Modulinhalt

Jede Gruppe erhält von einem Praxispartner eine Fragestellung im Umfeld HCI, die von der Gruppe selbständig bearbeitet wird

Die Gruppen erhalten einen Coach für ca. 3 Sitzungen zur Verfügung gestellt

 

Der Auftraggeber steht zur Auftragsklärung und zur Präsentation der Ergebnisse zur Verfügung
UnterrichtsformProjektarbeit in gemischten Gruppen
LeistungsnachweisBeurteilung der Präsentation durch Auftraggeber und Coach
ModulverantwortlicherChristian Hauri, Patrick Steiger, Toni Steimle, Markus Stolze
Vermittelte Kompetenzen

Sie können selbständig in der Gruppe ein neues Projekt initialisieren und in einer interdisziplinären Gruppe effizient arbeiten

Sie können mit einem Auftraggeber den Auftrag klären und ergebnisorientiert in der Gruppe arbeiten

Sie können erlernte HCI-Methoden auf die Fragestellung praktisch anwenden und die Resultate überzeugend beim Auftraggeber präsentieren

Modulinhalt

Jede Gruppe erhält von einem Praxispartner eine Fragestellung im Umfeld HCI, die von der Gruppe selbständig bearbeitet wird

Die Gruppen erhalten einen Coach für ca. 3 Sitzungen zur Verfügung gestellt

 

Der Auftraggeber steht zur Auftragsklärung und zur Präsentation der Ergebnisse zur Verfügung
UnterrichtsformProjektarbeit in gemischten Gruppen
LeistungsnachweisBeurteilung der Präsentation durch Auftraggeber und Coach
ModulverantwortlicherChristian Hauri, Patrick Steiger
Vermittelte Kompetenzen

Sie können selbständig in der Gruppe ein neues Projekt initialisieren und in einer interdisziplinären Gruppe effizient arbeiten

Sie können mit einem Auftraggeber den Auftrag klären und ergebnisorientiert in der Gruppe arbeiten

Sie können erlernte HCI-Methoden auf die Fragestellung praktisch anwenden und die Resultate überzeugend beim Auftraggeber präsentieren

Modulinhalt

Jede Gruppe erhält von einem Praxispartner eine Fragestellung im Umfeld HCI, die von der Gruppe selbständig bearbeitet wird

Die Gruppen erhalten einen Coach für ca. 3 Sitzungen zur Verfügung gestellt

Der Auftraggeber steht zur Auftragsklärung und zur Präsentation der Ergebnisse zur Verfügung
UnterrichtsformProjektarbeit in gemischten Gruppen
LeistungsnachweisBeurteilung der Präsentation durch Auftraggeber und Coach
ModulverantwortlicherChristian Hauri, Patrick Steiger

Zertifikatskurs 2: Interaction Design

Psychologie 2: Wahrnehmen, Lernen, Arbeiten
Vermittelte Kompetenzen

Sie kennen die Grundlagen der menschlichen Wahrnehmungsprozesse, die bei der Mensch-Maschine Interaktion zum Tragen kommen

 

Sie Kennen die Einschränkungen des menschlichen Denkens und Handelns, um sie später bei der Entwicklung von User Interfaces zu berücksichtigen

 

Sie kennen die Regeln menschlicher Lernprozesse und wissen, wie diese gefördert werden können

 

Sie kennen die Grundlagen der Arbeitsphysiologie und können diese bei Entwicklungsprozessen berücksichtigen

Modulinhalt

Wahrnehmungs- und Kognitionspsychologie

Lernpsychologie

Arbeitsphysiologie (Hardware-Ergonomie)

Arbeitspsychologie und Arbeitsgestaltung

UnterrichtsformVorlesungen mit Übungen, Rollenspiele
LeistungsnachweisKlausur
ModulverantwortlicherMichael Gschwind, Ester Rejnen, Marchel Uhr
Vermittelte Kompetenzen

Sie kennen die Grundlagen der menschlichen Wahrnehmungsprozesse, die bei der Mensch-Maschine Interaktion zum Tragen kommen

Sie kennen die Einschränkungen des menschlichen Denkens und Handelns, um sie später bei der Entwicklung von User Interfaces zu berücksichtigen

Sie kennen die Regeln menschlicher Lernprozesse und wissen, wie diese gefördert werden können

Sie kennen die Grundlagen der Arbeitsphysiologie und können diese bei Entwicklungsprozessen berücksichtigen

Modulinhalt

Wahrnehmungs- und Kognitionspsychologie

  • Sinnessysteme
  • Verarbeitung sensorischer Informationen
  • Gestaltpsychologie und Gestaltgesetze
  • Augenbewegungen und Aufmerksamkeit
  • Gedächtnis

Arbeitspsychologie und Arbeitsgestaltung

  • Qualität und Arbeit
  • Bewertung von Arbeit
  • Sozio-technische Systemgestaltung
UnterrichtsformVorlesungen mit Übungen, Rollenspiele
LeistungsnachweisKlausur
ModulverantwortlicherKlaus Opwis, Michael Gschwind
Graphic Design
Vermittelte Kompetenzen

Sie lernen die Definitionen der Visuellen Wahrnehmung und des Corporate Designs

 

Sie kennen Designprinzipien und Kreativitätstechniken und entwickeln eine Sensibilität für gestalterisches Denken und Entwerfen

Sie kennen Kriterien und Abläufe von Gestaltungsprozessen vom Briefing über die Konzeption bis zur Umsetzung und können Gestaltungskonzepte und ihre Interpretationsspielräume beurteilen

 

Sie kennen die Bedeutung der Gestaltungselementen Logo/Zeichen, Schrift und Typografie

 

Sie kennen verschiedene Möglichkeiten/Grenzen des typografischen Layouts

 

Sie können Inhalte mittels Typografie strukturieren

 

Sie können verschiedene Titel-, Text- und Bildarten adäquat und verständlich darstellen
Modulinhalt

Visuelle Wahrnehmung, Visuelle Kommunikation, Selbstportrait Design-Prozess und –Konzept

 

Briefing, Methoden, Entwurfsvielfalt, Schritte/Bestandteile, Zusammenarbeit mit Kommunikationsagenturen

 

Logo/Zeichen

 

Entwicklung, Prägnanz, Kategorisierung, Anforderungen, Auswahl, Bewertungskriterien

 

Schrift

 

Entwicklung, Charakter, Kategorisierung, Anforderungen, Auswahl, Bewertungskriterien

 

Typografie

 

Titelhierarchie, Textarten, typografische Elemente, Inhaltsstruktur

 

Layout

 

Rastersysteme, Satzspiegel, Interpretationsspielraum, Text-/Bildkombination
UnterrichtsformBildvorträge, Plenumsdiskussionen, Haus- und Projektarbeiten (Einzeln/Gruppen)
LeistungsnachweisBewertung der Haus- und Projektarbeiten und der Präsentationen, Klausur
ModulverantwortlicherBeat Schifferli
Vermittelte Kompetenzen

Sie lernen die Definitionen der Visuellen Wahrnehmung und des Corporate Designs

Sie kennen Designprinzipien und Kreativitätstechniken und entwickeln eine Sensibilität für gestalterisches Denken und Entwerfen

Sie kennen Kriterien und Abläufe von Gestaltungsprozessen vom Briefing über die Konzeption bis zur Umsetzung und können Gestaltungskonzepte und ihre Interpretationsspielräume beurteilen

Sie kennen die Bedeutung der Gestaltungselementen Logo/Zeichen, Schrift und Typografie

Sie kennen verschiedene Möglichkeiten/Grenzen des typografischen Layouts

Sie können Inhalte mittels Typografie strukturieren

Sie können verschiedene Titel-, Text- und Bildarten adäquat und verständlich darstellen

Sie kennen die Bedeutung der Elemente Farbe und Bild in der visuellen Kommunikation

Sie kennen verschiedene Möglichkeiten und Grenzen der Verwendung von Farben und Bildern

Sie kennen die Möglichkeiten und Grenzen der visuellen Kommunikation

Sie können visuelle Kommunikationsideen skizzieren und Resultate visuell präsentieren

Sie können Resultate visuell präsentieren
Modulinhalt

Visuelle Wahrnehmung, Visuelle Kommunikation, Selbstportrait Design-Prozess und –Konzept

Briefing, Methoden, Entwurfsvielfalt, Schritte/Bestandteile, Zusammenarbeit mit Kommunikationsagenturen

Logo/Zeichen

Entwicklung, Prägnanz, Kategorisierung, Anforderungen, Auswahl, Bewertungskriterien

Schrift

Entwicklung, Charakter, Kategorisierung, Anforderungen, Auswahl, Bewertungskriterien

Typografie

Titelhierarchie, Textarten, typografische Elemente, Inhaltsstruktur

Layout

Rastersysteme, Satzspiegel, Interpretationsspielraum
UnterrichtsformBildvorträge, Plenumsdiskussionen, Haus- und Projektarbeiten (Einzeln/Gruppen)
LeistungsnachweisBewertung der Haus- und Projektarbeiten und der Präsentationen, Klausur
ModulverantwortlicherChristian Heusser
HCI Technik 2: Information Architecture, UI-Styles, Accessibility, Prototyping, HCID für Geräte
Vermittelte Kompetenzen

Sie kennen die Bedeutung der Elemente Farbe und Bild in der visuellen Kommunikation

 

Sie kennen verschiedene Möglichkeiten und Grenzen der Verwendung von Farben und Bildern

 

Sie kennen die Möglichkeiten und Grenzen der visuellen Kommunikation

 

Sie können visuelle Kommunikationsideen skizzieren

 

Sie können Resultate visuell präsentieren

 

Sie kennen Anwendungsbereiche und Grundlagen einzelner Softwaretools (InDesign, Illustrator, Acrobat)

Modulinhalt

Farbe

Bild/Grafik

Corporate Design

UnterrichtsformBildvorträge, Plenumsdiskussion, Haus- und Projektarbeiten (einzeln/Gruppen)
LeistungsnachweisBewertung der Haus- und Projektarbeiten und der Präsentationen, Klausur
ModulverantwortlicherBeat Schifferli
Vermittelte Kompetenzen

Sie kennen die grundlegenden Techniken aus dem Bereich Information Architecture

Sie kennen die verschiedenen Typen von User Interfaces und können diese gezielt einsetzen

Sie können Prototyping-Techniken für den Design von User Interfaces anwenden

Sie kennen die Herausforderungen und Techniken beim Design von Benutzerinteraktionen von physischen Geräten

Sie kennen und berücksichtigen die Anforderungen für Accessibility

Modulinhalt

Information Architecture UI-Styles: Geschichte, Stand der Technik und Forschung im Bereich User Interface Hardware and Software

Paper-Prototyping & Testing Accessibility
UnterrichtsformVorlesung mit Übung
LeistungsnachweisSelbststudium
ModulverantwortlicherMarkus Stolze, Andrea Rosenbusch, Marcel Uhr, Dieter Stokar
HCI Technik 2: Interfaces, Prototypes, Accessibility
Vermittelte Kompetenzen

Sie kennen die Ein- und Ausgabemöglichkeiten von Computern

 

Sie kennen die verschiedenen Typen von User Interfaces und können diese gezielt einsetzen

 

Sie kennen aktuelle Entwicklungen aus der Forschung

 

Sie können Prototyping für User Interfaces anwenden

 

Sie kennen und berücksichtigen die Anforderungen für Accessibility
Modulinhalt

Ein- und Ausgabemöglichkeiten bei Computern

User Interface Styles

Fast- und Paper-Prototyping Accessibility
UnterrichtsformVorlesung mit Übung
LeistungsnachweisKlausur
ModulverantwortlicherMarkus Stolze, Marcel Uhr, Dieter Stokar
Interface Design
Vermittelte Kompetenzen

Sie verstehen das Zusammenspiel von statischen und bewegten visuellen Stilmitteln

 

Sie kennen Grundlagen der gestalterischen Vokabulars in interaktiven Systemen

 

Sie kennen mediales Potential zur Unterstützung der kommunikativen Aussage und der Benutzerführung (Ton, Bewegtbild, Feedback, Taktilität, Desktop, Metaphor)

 

Sie können Grundlagenwissen ergebnisorientiert in eigenen kreativen Arbeitsprozess einfliessen lassen

 

Sie kennen Soft- und Hardware und deren Anforderungen an den Designprozess

 

Sie können Design Style Guide für potentielle User formulieren

 

Sie können Resultate überzeugend präsentieren
Modulinhalt

Interface Design:

Vertiefung Grafiken, Typo, Architektur, Farbe, Bilder, Stil, Emotion

Navigation: Handling, Tools

Orientierung: Hierarchien, Ordnung, Struktur

Information: Inhalt, Texte

Interaktion: Bild, Ton, Taktilität, Feedback

Alarm- und Fehlermanagement, Help

Fachspezifische Normen und Richtlinien

Web Design

Mobile, PDA

Branding, Identität, Corporate Design

Design Style Guide

UnterrichtsformVorlesung mit Projektarbeit (einzeln/Gruppen)
LeistungsnachweisBewertung des Projektes und der Präsentation
ModulverantwortlicherThomas Bircher, Christian Hübscher
Vermittelte Kompetenzen

Sie verstehen das Zusammenspiel von statischen und bewegten visuellen Stilmitteln

Sie kennen Grundlagen der gestalterischen Vokabulars in interaktiven Systemen

Sie kennen mediales Potential zur Unterstützung der kommunikativen Aussage und der Benutzerführung

Sie können Grundlagenwissen ergebnisorientiert in eigenen kreativen Arbeitsprozess einfliessen lassen

Sie kennen Soft- und Hardware und deren Anforderungen an den Designprozess

Sie können Design Style Guide für potentielle User formulieren

Sie können Resultate überzeugend präsentieren
Modulinhalt

Interface Design

  • Vertiefung Grafiken, Typo, Architektur, Farbe, Bilder, Stil, Emotion
  • Navigation: Handling, Tools
  • Orientierung: Hierarchien, Ordnung, Struktur
  • Information: Inhalt, Texte
  • Interaktion: Bild, Ton, Taktilität, Feedback
  • Alarm- und Fehlermanagement, Help
  • Normen und Richtlinien (fachspezifische)
  • Web Design
  • Mobile
  • Branding, Identität, Corporate Design
  • Design Style Guide
UnterrichtsformVorlesung mit Projektarbeit (einzeln/Gruppen)
LeistungsnachweisBewertung des Projektes und der Präsentation
ModulverantwortlicherThomas Bircher, Christian Hübscher
Vorgehensmodelle 2: Design, User-centered
Vermittelte Kompetenzen

Sie kennen wichtige Vorgehensmodelle im Design

 

Sie kennen ein user-zentriertes Vorgehensmodell und können dieses anwenden

 

Sie können Prototyping Ergebnisse funktional und ästhetisch beurteilen und in den Designprozess rückfliessen lassen

 

Sie kennen Kriterien und Anforderungen an das Verfassen von Design Manuals
Modulinhalt

Vorgehensmodell Design

User-zentriertes Vorgehensmodell mit Schwerpunkt Interaction Design
UnterrichtsformVorlesung mit Übung
LeistungsnachweisKlausur
ModulverantwortlicherChristian Hübscher, Thomas Bircher
Vermittelte Kompetenzen

Sie kennen wichtige Vorgehensmodelle im Design

Sie kennen ein user-zentriertes Vorgehensmodell und können dieses anwenden

Sie können Prototyping Ergebnisse funktional und ästhetisch beurteilen und in den Designprozess rückfliessen lassen

Sie kennen Kriterien und Anforderungen an das Verfassen von Design Manuals
Modulinhalt

Vorgehensmodell Design

  • Analyse und Marketing
  • Anforderung
  • Designprozess
  • Prototyping
  • Style Guides/Manuals

User-zentriertes Vorgehensmodell mit Schwerpunkt Interaction Design

Goal directed Design (Cooper), Personas

Fallstudie/Übungsprojekt

UnterrichtsformVorlesung mit Übung
LeistungsnachweisKlausur
ModulverantwortlicherChristian Hübscher, Thomas Bircher
Evaluationsmethoden
Vermittelte Kompetenzen

Sie kennen den Unterschied zwischen analytischer und empirischer Evaluation

 

Sie kennen die verschiedenen Evaluationsmethoden

Sie wenden ausgewählte Methoden in Übungen an
Modulinhalt

Evaluationsmethoden:

Usability Testing, Mobile Usability Testing

Expert Evaluations

Fragebogen, Standardisierte Fragebogen, Usability Questionaires

Evaluation mittels Qualitätskriterien, Normen, Standards

Untersuchungsmethoden

UnterrichtsformVorlesung mit Übungen und Rollenspielen
LeistungsnachweisAktive Teilnahme an den Übungen
ModulverantwortlicherMichael Richter, Toni Steimle
Vermittelte Kompetenzen

Sie kennen den Unterschied zwischen analytischer und empirischer Evaluation

Sie kennen die verschiedenen Evaluationsmethoden

Sie wenden ausgewählte Methoden in Übungen an
Modulinhalt

Evaluationsmethoden

  • Usability Testing, Mobile Usability Testing
  • Expert Evaluations
  • Fragebogen, Standardisierte Fragebogen, Usability Questionnaires
  • Evaluation mittels Qualitätskriterien, Normen, Standards
  • Untersuchungsmethoden
UnterrichtsformVorlesung mit Übungen und Rollenspielen
LeistungsnachweisAktive Teilnahme an den Übungen
ModulverantwortlicherMichael Richter, Toni Steimle
Interdisziplinäres Praxisprojekt 2
Vermittelte Kompetenzen

Sie initialisieren selbständig in der Gruppe ein neues Projekt

 

Sie arbeiten effektiv in einer interdisziplinären Gruppe

 

Sie können mit einem Auftraggeber den Auftrag klären

 

Sie arbeiten ergebnisorientiert in der Gruppe

 

Sie wenden praktisch erlernte HCI-Methoden auf die Fragestellungen an

 

Sie können Resultate überzeugend beim Auftraggeber präsentieren
Modulinhalt

Jede Gruppe erhält von einem Praxispartner eine Fragestellung im Umfeld HCI, die von der Gruppe selbständig bearbeitet wird

 

Die Gruppen erhalten einen Coach für ca. 3 Sitzungen zur Verfügung gestellt

 

Der Auftraggeber steht zur Auftragsklärung und zur Präsentation der Ergebnisse zur Verfügung
UnterrichtsformProjektarbeit in gemischten Gruppen
LeistungsnachweisBeurteilung der Präsentation durch Auftraggeber und Coach
ModulverantwortlicherChristian Hauri, Jacqueline Trachsler, Marcel Uhr, Thomas Bircher, Dieter Stokar
Vermittelte Kompetenzen

Sie initialisieren selbständig in der Gruppe ein neues Projekt

Sie arbeiten effektiv in einer interdisziplinären Gruppe

Sie können mit einem Auftraggeber den Auftrag klären

Sie arbeiten ergebnisorientiert in der Gruppe

Sie wenden praktisch erlernte HCI-Methoden auf die Fragestellungen an

Sie können Resultate überzeugend beim Auftraggeber präsentieren
Modulinhalt

Jede Gruppe erhält von einem Praxispartner eine Fragestellung im Umfeld HCI, die von der Gruppe selbständig bearbeitet wird

Die Gruppen erhalten einen Coach für ca. 3 Sitzungen zur Verfügung gestellt

Der Auftraggeber steht zur Auftragsklärung und zur Präsentation der Ergebnisse zur Verfügung
UnterrichtsformProjektarbeit in gemischten Gruppen
LeistungsnachweisBeurteilung der Präsentation durch Auftraggeberin oder Auftraggeber und Coach
ModulverantwortlicherChristian Hauri, Patrick Steiger
Masterarbeit
Vermittelte KompetenzenSie können in einem interdisziplinären Team Human Computer Interaction Design durchführen
ModulinhaltIn einem interdisziplinären Team von normalerweise 3 Personen wird ein Projekt aus dem Human Computer Interaction Design selbständig durchgeführt. Darüber wird ein Bericht erstellt. Die Masterarbeit wird von einem Dozenten begleitet und bewertet. Sie bildet den Abschluss des Studiums.
UnterrichtsformSelbständige Projektarbeit
LeistungsnachweisBericht und Ergebnisse des Projekts, Präsentation über das Projekt
ModulverantwortlicherMarkus Stolze

Mit «Hands on» Lernformen zum Erfolg

Jeder Mensch lernt unterschiedlich. An der HSR achten wir deshalb auf einen ausgewogenen Lern-Mix:

  • Vorlesungen: Vermittlung von Theorie und Wissen
  • Übungen: Üben, Vertiefen und Anwenden von dedizierten Aufgaben
  • Projektarbeiten: Anwenden im interdisziplinären Team, in Aufgabenstellungen aus der Anwendungspraxis, in Zusammenarbeit mit den Partnern aus der Wirtschaft
  • Neue Lerntechnologien: In Zusammenarbeit mit den Partnern aus der Wirtschaft

Ihr Wissen aus dem Kurs vertiefen Sie selbständig in der Gruppe oder im Einzelstudium.

Modulübersicht

Weiter zu Dozierende

Infoveranstaltung CAS Kunststoffbauteile am 15. Januar 2019

Der Studienleiter stellt den CAS Kunststoffbauteile vor und...

Globi auf Rumänisch: Feierliche Buchtaufe an der HSR

05.12.18 - Das beliebte Schweizer Kinderbuch «Globi und die Energie»...